th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Standortentscheidung: Service persönlich und digital nutzen

Die Plattform „Freie Lokale” der WK Wien bringt Vermieter und Mieter zusammen. Darüber hinaus bietet sie Gründern und Unternehmen wertvolle Infos zu gewünschten Standorten.

Martin Heimhilcher, Spartenobmann Info & Consulting und Margarete Gumprecht, Spartenobfrau Handel vor der ecoGis-Karte.
© Florian Wieser Martin Heimhilcher, Spartenobmann Info & Consulting und Margarete Gumprecht, Spartenobfrau Handel vor der ecoGis-Karte.

Wer sich den Traum vom eigenen Unternehmen erfüllen will, muss sich unweigerlich mit der Frage nach dem Standort des Betriebs auseinandersetzen. Unternehmenstypen, die stark von der Passantenfrequenz abhängen, müssen rechtzeitig darauf achten, den richtigen Standort ausfindig zu machen. Denn diese Entscheidung ist kostspielig und in den meisten Fällen nicht so einfach wieder rückgängig zu machen. Daher muss die Standortfrage s im Businessplan der Geschäftsidee berücksichtigt werden - neben den Inhalten zum Produkt bzw. der Dienstleistung, dem Finanzplan oder dem Marketingplan.

Die zentralen Fragen für Jungunternehmer sind daher:

  • Wo ist meine Zielgruppe?
  • Wo hat meine Geschäftsidee die besten Chancen?
  • Wie hoch ist die Kaufkraft der Bewohner?
  • Welche Faktoren muss ich berücksichtigen?

Harte und weiche Faktoren

Die Faktoren, die zu berücksichtigen sind, variieren je nach Branche. „Harte” Standortfaktoren sind z.B. die Einwohnerzahl, der Branchenmix vor Ort oder die Verkehrsanbindung. Ein „weicher” Standortfaktor hingegen wäre etwa das Image des Standorts. Es ist schwer zu messen, bestimmt aber entscheidend das Umfeld des Unternehmens.

Betriebsanlage erforderlich

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, herauszufinden, ob das geplante Lokal vielleicht eine Betriebsanlagengenehmigung braucht - und zwar dann, wenn vom Unternehmensstandort eine Gefahr für Menschen oder eine Lärm- oder Geruchsbelästigung ausgehen kann. Mit dem WKO-Online-Ratgeber findet man heraus, ob man eine solche Genehmigung bracht, was man dafür vorbereiten muss und wer die Ansprechpartner sind.

Tipps für die Suche

Zentrale Standortfragen, die man sich vorab stellen sollte sind:

  • Besteht am Standort Bedarf nach meinem Produkt bzw. meiner Dienstleistung?
  • Ist die Verkehrslage & -anbindung für meine Kundschaft geeignet?
  • Ist der Standort für die vorgesehene Nutzung passend?

Eine Besichtigung von mehreren potenziellen Lokalen ist alternativlos. Davor sollte man seine individuellen Standortkriterien definieren und vor Ort klären, ob das potenzielle Geschäfslokal diesen entspricht. Einige der Standortfaktoren können sich bereits bestehende Unternehmen digital bei der WK Wien über ecoGis, die digitale Wirtschaftslandkarte holen.

Service nutzen und sich beraten lassen

Auf keinen Fall sollte man weiche Faktoren unterschätzen, spontan wählen oder einen Mietvertrag ungeprüft unterzeichnen. Viele Standortinfos und Infos zu Betriebsanalgengenehmigungen kann man kostenfrei beim Service „Freie Lokale” der WK Wien einholen und sich umfassend beraten lassen.

Wirtschaftslandkarte
© wkw

 

Das könnte Sie auch interessieren

Paul Schussmann, Gründer von SecAttack und Martin Heimhilcher, Spartenobmann Information & Consulting, gaben Tipps zur Abwehr von Cyberkriminalität.

Cybercrime: Prävention lohnt sich

Die Zahl der von Internetkriminalität Betroffenen steigt weiter. Jeder Betrieb - unabhängig von der Unternehmensgröße - kann von Cyber-Angriffen getroffen werden. mehr

Baustelle

Hotspot im Sommer: Baustellen

Alles auf einen Klick: Die Wirtschaftskammer Wien bietet Betrieben einen Mail-Service zu aktuellen Baustellen, Verkehrs- und Businfos und noch mehr mehr

Alternative: Ein Streit wird ohne Richter, dafür durch Mediation beigelegt.

Streit vor Gericht muss nicht sein: Es gibt Alternativen

Für Unternehmen in Österreich ist das klassische Gerichtsverfahren die bekannteste Form der Streitbeilegung. Eine Alternative dazu sind Schiedsverfahren. Ein Überblick. mehr