th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Stadtrat Hanke: „Wir wollen Industrie mehr zuhören“

Bei der Veranstaltung „Offenes Wort in kleiner Runde“ wurde die Zusammenarbeit mit der Stadt gelobt.

Stadtrat Peter Hanke und Industrie-Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám.
© Florian Wieser/WK Wien Stadtrat Peter Hanke und Industrie-Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám.

„Die Industrie ist der Schrittmacher der Wirtschaft. Wir wollen mehr zuhören“, sagte Stadtrat Peter Hanke anlässlich der Veranstaltung „Offenes Wort in kleiner Runde“ der Sparte Industrie. Die wichtige Funktion der Industrie machte auch Initiator und Industrie-Obmann Stefan Ehrlich-Adám zum Thema. Schließlich leistet sie mit ihren rund 550 Betrieben circa 24 Milliarden Euro an Abgesetzter Produktion. Das entspricht 16 Prozent der Österreichweiten Produktionswerte.

Ehrlich-Adám betonte in diesem Zusammenhang die positiven Signale wie das Fachkonzept Produktive Stadt, die Fortschritte in der Zusammenarbeit mit den städtischen Behörden und die neuen Fördermodelle für die urbane Produktion. 

„Ich kenne die Probleme der Industrie und möchte da und dort nachschärfen“, erklärte Hanke. Der neue Stadtrat sieht in seinem Ressort eine Klammer zwischen Finanzen, Wirtschaft und Digitalisierung, die helfe manches besser ins Ziel zu bringen. 

Verbesserungsbedarf, so die Anwesenden, gebe bei diversen Bereichen: Der Bogen spannte sich von Digitalisierung in den Pflichtschulen, Fachkräftemangel, Föderalismus, leistbares Wohnen.

Brigitte Ederer und Kari Kapsch waren sich zudem einig, dass Leuchtturmprojekte wichtig wären, um Wien als Metropole weiter hervorzuheben. Hier sieht Hanke sieht die Stadt insbesondere  im Bereich der Smart City bereits auf einen international guten Weg.


Offenes Wort in kleiner Runde

Das könnte Sie auch interessieren

Rainer Trefelik

Wiener Handel begrüßt Fairness für heimische Händler bei Einfuhrumsatzsteuer

Forderung nach fairem Steuerbeitrag von ausländischen Online-Konzerne bleibt mehr

bombardier

Rückgrat des österreichischen Nah- und Regionalverkehrs

Wordrap mit DI Christian Diewald, Geschäftsführer Bombardier Transportation Austria GmbH mehr