th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Speisen- und Blumentrends: Was zu Ostern auf den Tisch kommt

Wiener lieben Osterschinken vor Lamm und Stephaniebraten – Blumensträuße und Gestecke in weiß bringen Frühling auf den Ostertisch

Stephaniebraten
© Getty Images/iStockphoto/Azurita Stephaniebraten

Der Countdown für Ostern läuft. Nach der traditionellen 40-tägigen Fastenzeit kommen wieder Fleischgerichte auf den Ostertisch.

"Ostern ist nicht nur ein kirchliches, sondern auch ein kulinarisches Fest. Der Liebling der Wiener ist dabei eindeutig der traditionelle Osterschinken“
Erwin Fellner, Innungsmeister der 130 Wiener Fleischer.

Als Schinken dürfen ausschließlich Fleischprodukte vom hinteren Schlögel bezeichnet werden. Er wird entweder als „G´selchtes“ oder in Form des Wiener Beinschinkens – am besten mit frischem Kren – serviert. Auch der Osterschinken im Brotteig erfreut sich großer Beliebtheit, denn im knusprigen Brotmantel bleibt der Schinken besonders lange saftig.

Lamm und „falscher Hase“ fast so beliebt wie Osterschinken

Auf Platz zwei der Beliebtheitsskala der Ostergerichte liegt das Lammfleisch. Ein Kilogramm Lammfleisch essen die Österreicher im Schnitt jährlich, etwa die Hälfte davon zur Osterzeit. Als Alternative zu Lamm hat sich zu Ostern der klassische Stephaniebraten, auch „Falscher Hase“ genannt, durchgesetzt. Der faschierte Braten, gefüllt mit Gurkerln, Würstel und Eiern, eingehüllt in ein Schweinsnetz, erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Augenschmaus: Blumen am Ostertisch

Mit dem Osterfest beginnt auch die Blumen-Saison. Am Ostertisch dürfen heuer klassische Sträuße oder Gestecke nicht fehlen, um die Frühlingsstimmung ins Haus zu holen. Weiß – hell und cremig, akzentuiert mit sanftem Apricot, hellem Grün und Türkis, bestimmt den Oster-Trend 2018.

„Einzelne Blütenzweige, wie zum Beispiel Kirschen, werden gerne mit Tulpen, Ranunkeln, Freesien, Anemonen, Mimosen, Narzissen oder Hyazinthen arrangiert. Diese zählen zu den beliebtesten Schnittblumen zu Ostern und stammen bereits aus österreichischer Produktion“
Lorenz Pridt, Berufsgruppensprecher der 200 Wiener Floristen
Osterstrauß
© Blumenbüro

Ein weiteres Farbthema 2018 ist erdiges Braun, das mit Nuancen in Gelb und Petrol, die Natur ins Haus holen soll. Blautöne, der dritte Farbschwerpunkt für Ostern, mit sanften Grau- und Brauntönen, erinnern an Wolkenhimmel und Wellen. Sie bringen den Frühling auf den Ostertisch.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Bundespräsident und Kardinal durchschneiden Band

HANDWERK vor dem Stephansdom

Prominenz bei der Leistungsschau - Großes Interesse an Lehrberufen im Gewerbe und Handwerk mehr

  • Industrie
Industrie-Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám (li.) und Industrie-Spartengeschäftsführer Alexander Schrötter (re.) mit Wiesbauer-Geschäftsführer Thomas Schmiedbauer.

Wiesbauer: Traditionelle Wurst mit einer Prise Innovation

Wurstspezialist Wiesbauer steht seit 1995 Jahren für Qualität. Beim Besuch von Industrie-Spartenobman Stefan Ehrlich-Adám gab es neben einer Wurstverkostung Infos zum neuen Lehrberuf Lebensmitteltechnik und kritische Anmerkungen zu Ladezonen und Bürokratie. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Markus Grießler, Renate Brauner, Norbert Kettner und Christian Mutschlechner präsentieren die Kongress-Bilanz 2017.

2017: Wiener Tagungs-Bilanz bricht erneut Rekorde

Tagungen und Kongressen ist für zahlreiche Branchen der Wiener Wirtschaft von großer Bedeutung. mehr