th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

So profitierten Betriebe von Experten

Bei der Woche der Wiener Wirtschaft standen fünf Tage lang standen Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops und Netzwerktreffen im Haus der Wiener Wirtschaft auf dem Programm. Zahlreiche Unternehmer nutzten das Angebot.

Gerti Schmidt (3.v.l.), Obfrau der Freizeit und Sportbetriebe und Geschäftsführerin Johanna Fangl (l.) mit Vertreterinnen einer stark wachsenden Branche, den Wedding Planern Elisabeth Brandl (2.v.l.) und Susanne Hummel (r.) .
© Florian Wieser Gerti Schmidt (3.v.l.), Obfrau der Freizeit und Sportbetriebe und Geschäftsführerin Johanna Fangl (l.) mit Vertreterinnen einer stark wachsenden Branche, den Wedding Planern Elisabeth Brandl (2.v.l.) und Susanne Hummel (r.) .

Fünf Tage lang konnten Unternehmer an Infoveranstaltungen ihrer jeweiligen Branche teilnehmen, sich mit anderen Wirtschaftstreibenden und ihren zuständigen Sparten- und Fachgruppenobleuten austauschen und Experten zu verschiedenen Themen Fragen stellen. Jeder Wochentag stand im Zeichen einer Sparte, sodass für jeden Unternehmer die passenden Infos geballt zur Verfügung standen. Den Beginn machte die Sparte Information & Consulting mit Tipps gegen Cybercrime und Vorträgen, die sich schwerpunktmäßig mit dem Urheberrecht im Bereich Online und Veranstaltungen beschäftigte. Den Dienstag teilten sich die Sparten Transport & Verkehr sowie Tourismus & Freizeitwirtschaft. Die Diskussion zur Digitalisierung als Chance für den Gütertransport fand ebenso viele Zuhörer wie die Angebote für die Gastronomie.

Reparieren statt wegwerfen

Ein zentrales Thema, dem sich die Sparte Gewerbe & Handwerk mit Obfrau Maria Smodics-Neumann widmete, war „Reparieren statt wegwerfen”. Sie beleuchtete Fragen wie „Welche Anreize sollen geschaffen werden, um ökologisches und nachhaltiges Unternehmertum zu stärken?” Denn Ökonomie und Ökologie müssen kein Widerspruch sein. Die Sparte Handel setzte einen Schwerpunkt auf Online-Wissen und wie man viele Verkaufskanäle nützt. Den Abschluss machte die Sparte Industrie mit einem Update im Arbeitsrecht.

Sprechstunden für Details

EPU-Sprecherin Kasia Greco stand die ganze Woche über für Vier-Augen-Gespräche zur Verfügung. Ein-Personen-Unternehmen fanden ein offenes Ohr für ihre Anliegen, Ideen und Herausforderungen. Und die Wiener Bilanzbuchhalter gaben in einer kostenlose Erstberatung einen Überblick rund um das Rechnungswesen.


Woche der Wiener Wirtschaft 2020




Das könnte Sie auch interessieren

Sabine Pawel

Mut und Innovation als Erfolgsrezept

Mit Leidenschaft, Innovation und Mut entwickeln die Wiener Unternehmen immer wieder neue Ideen für erfolgreiche Geschäftskonzepte. I  mehr

Stille Beteiligung zur Wachstumsfinanzierung: v.l. Kurt Fleischhacker (WKBG), Michael Makivic (Amadeo), Helene Mayer (Notarin), Parim Sylejmani (Amadeo), Gaston Giefing (WKBG).

Hoch hinaus mit frischem Kapital

Dank der stillen Beteiligung der Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungsbank (WKBG) kann der Wiener Schließsystem-Spezialist Amadeo nun sein Wachstum vorantreiben. mehr