th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Qualifizierte Menschen in Jobs zu bringen, gibt mir persönlich sehr viel

Frank Althoff hat bereits vier Mal als Mentor bei „Mentoring für Migrantinnen und Migranten” mitgewirkt. Die guten Erfahrungen, die er dabei gemacht hat, möchte er nicht missen. Im Jänner 2020 startet ein neuer Durchgang.

Frank Althoff und Saleh Yassin haben einander über das Programm „Mentoring für Migranten” kennen gelernt. Nach seiner Ausbildung am WIFI warten bereits zwei Jobangebote
© Elmas Libohova Frank Althoff und Saleh Yassin haben einander über das Programm „Mentoring für Migranten” kennen gelernt. Nach seiner Ausbildung am WIFI warten bereits zwei Jobangebote

Das Programm „Mentoring für Migrantinnen und Migranten” unterstützt qualifizierte Personen mit Migrationshintergrund beim Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt. In einem strukturierten Rahmen begleiten Mentoren ihre Mentees und bringen ihren Erfahrungsschatz und ihr Netzwerk mit. Frank Althoff berichtet, dass die vier Mentees, die er bisher betreut hat, höchst individuelle Unterstützung von ihm erhalten haben. „Jeder Mentee war anders. Vom Training der Sprache über das Herausfinden, welche Fähigkeiten sie neben ihrer Ausbildung noch mitbringen bis zur Tipps für Bewerbungsgespräche war alles dabei”, so Althoff.

„Eines hatten sie alle gemeinsam. Sie wollten die österreichische Mentalität besser kennenlernen und sehen, wie es im Arbeitsleben hier ist”
Frank Althoff

Viele Gespräche geführt

Seinen Mentee Saleh Yassin, der das Äquivalent einer Fachhochschulausbildung hat, begleitete Althoff bei seiner Ausbildung zum Facharbeiter am WIFI im Bereich Mechatronik. Der Syrer entschied sich bewusst für diesen Weg, weil er die Fachbegriffe in seiner Branche erst vertiefen wollte. „Ich freue mich, dass er seine Ausbildung nun abgeschlossen hat. Mechatronik ist zwar nicht ganz mein Spezialgebiet, aber es hat mich sehr beeindruckt, wie viel er über die Ausbildung hinaus an dem Thema gearbeitet hat. Jetzt, nach dem Abschluss warten bereits zwei Jobangebote auf ihn”, erzählt Althoff. Als Mentor hat er mit ihm neben den Fixterminen im Rahmen des Programms viele Gespräche geführt und auch eine Mechatronik-Messe in Wr. Neustadt besucht. „Das positive Feedback, wenn man helfen kann und die Einblicke in andere Kulturen die man bekommt, sind mir sehr wichtig”, sagt Althoff, der in den letzten Jahren einen Stammtisch für Mentoren für den gegenseitigen Austausch organisiert hat.

Das könnte Sie auch interessieren

kooperationsservice

Aus einer Kooperation wird eine Fusion

Vor acht Jahren haben sich Sylvie Reidlinger und Konstanze Hörburger zu einer Zusammenarbeit entschlossen, aus der mittlerweile eine gemeinsame Firma, die sylkon OG, entstanden ist. mehr

Auf den Baustellen der Porr treffen sich altbewährtes Know-how und neuste Technologie: Engagement und Expertise gepaart mit Pioniergeist stützen das Erfolgsgerüst des international tätigen Unternehmens mit Wiener Wurzeln - und das bereits seit 150 Jahren.

Bewährte Tradition trifft Hightech

Porträt. Einer der wichtigsten Baustoffe ist Innovation: 1869 in Wien gegründet, zählt die Porr AG mit ihrer 150-jährigen Erfolgsgeschichte zu den führenden Bauunternehmen in Europa und ist beispielgebend für     herausragende Innovationen. mehr