th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Projekt zu mehr Gesundheit im Betrieb

Analyse, Beratung, breites Angebot zu Gesundheitsthemen nutzen,Ergebnisse evaluieren. Das ist der Weg zum BGF-Gütesiegel.

Projekt zu mehr Gesundheit im Betrieb
© Tartila I Shutterstock

Langfristiger Erfolg eines Unternehmens hängt unter anderem von der Gesundheit der Führungskräfte und ihrer Mitarbeiter ab. Betriebe, die aktiv etwas für die Gesundheit aller ihrer Beschäftigten tun wollen, können das Projekt zu Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) in Anspruch nehmen. Rund 3000 Betriebe haben bereits BGF Projekte umgesetzt. Je nach Betriebsgröße stellt die ÖGK ein Leistungspaket im Wert von bis zu 20.000 Euro zur Verfügung.

Kostenlose Prozessbegleitung

Je nach Betriebsgröße erhalten Betriebe 3,5 bis 10 Beratungstage. Inkludiert sind Analysetools wie etwa Mitarbeiterbefragungen. Auf Basis der Ergebnisse können die Mitarbeiter selbst Maßnahmenvorschläge für die Reduzierung der Belastungen im Rahmen von Workshops erarbeiten. Darüber hinaus können entsprechend der Ergebnisse vergünstigte Angebote in Anspruch genommen werden. Analysen, Beratung, Workshops, Gesundheitsangebote wie Tabakentwöhnung oder Trainings zu „Gesundem Führen” - das alles beinhaltet das „All-Inclusive-Paket”, wie es die ÖGK nennt. Das gesamte Projekt wird von externen Beratern kostenlos begleitet.

Gütesiegel erhalten

Die Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit werden umgesetzt und evaluiert. Erreichen die Betriebe die erforderlichen 15 BGF-Qualitätskriterien, können sie ihre Gesundheitsförderungsprojekte für das „Gütesiegel der Betrieblichen Gesundheitsförderung” einreichen. Dieses wird vom Österreichischen Netzwerk für BGF für jeweils drei Jahre vergeben und kann dann wieder bestätigt werden.

 

Tipp!

Infos einholen bei Erstgespräch

Betriebe, die dieses Projekt für ihre Mitarbeiter nutzen wollen, können sich bei einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch informieren.


Das könnte Sie auch interessieren

balance-UP GmbH Gründerinnen: Lisi Molzbichler und Ruth Gabler- Schachermayr

Vereinbarkeit: „Kontrolle ist gut, Vetrauen ist besser”

Wie kann der „Spagat” zwischen Beruf und Familie in der Realität gelingen? Die Expertinnen Lisi Molzbichler und Ruth Gabler-Schachermayr geben Tipps zum Thema Vereinbarkeit. mehr

Strom

Energie sparen & liquide bleiben

Corona ist noch nicht richtig vorbei, da kommen die nächsten Herausforderungen auf Betriebe zu: Energiepreise gefährden die Liquidität. mehr

radfahren

StVO-Novelle: Was ab Oktober gilt

Mit 1. Oktober tritt die 33. StVO-Novelle in Kraft. Neben zwei neuen Verkehrszeichen, kommen Einschränkungen für Schrägparker und Erleichterungen für Radfahrer. mehr