th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Prof. Dr. Gerrit Heinemann: Digitalisierung ist alternativlos

Vor allem im Non-Food-Einzelhandel. „Mit digitaler Allergie wird man nicht überleben“

Handel
© David Bohmann

Prof. Dr. Gerrit Heinemann ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler der seit Jahren als einer der führenden E-Commerce-Forscher sowie einer der profiliertesten Handelsexperten im deutschsprachigen Raum gilt. Als Referent der Veranstaltungsreihe Zukunftstrends begeisterte der Digitalisierungsexperte am 30.1.2020 im Kuppelsaal der TU Wien zahlreiche UnternehmerInnen aus den Branchen des Handels mit Mode und Freizeitartikeln sowie des Elektro- und Einrichtungshandels.

Etablierte Händler oft fassungslos

Selten hat sich der stationäre Non-Food-Handel so verändert, wie in den letzten Jahren. Funktionierende Geschäftsmodelle im stationären Handel werden durch innovative Online-Händler in Frage gestellt. Man spricht von der „digitalen Disruption“, die solche etablierte Geschäftsmodelle oder auch lange bestehende Produkte vom Markt verdrängen kann. Etablierte Händler sehen oft fassungslos zu, auf welche Weise neue Märkte überraschend rasch erschlossen werden.

 DIE 10 MYTHEN DES E-COMMERCE

Man kann auch daraus lernen, wie man etwas NICHT machen soll. Heinemann hat daher 10 Mythen des E-Commerce entwickelt. Solche Mythen hört man oft, sie sind aber falsch und sollten daher niemals nachgemacht werden:

  1. E-Commerce lohnt sich nicht
  2. Der wichtigste Kanal ist der stationäre
  3. Online-Shops benötigen nur kleinerer Sortimente
  4. Digitalisierung erfordert keine Systeminvestitionen
  5. Organisation geht mit den vorhandenen Mitarbeitern
  6. Es gibt konfliktfreie Lösungen
  7. Outsourcen rechnet sich
  8. Digitalisierung schafft automatisch Wachstum
  9. Online-Shop ist eine Einmalinvestition
  10. Digitalisierung ist die Lösung aller Probleme

Zukunftstrends im Handel

Das könnte Sie auch interessieren

 Wien und Niederösterreich haben „Letter of Intent” zur Zukunft der Logistik in der Region unterschrieben. (vlnr) WK Wien-Präsident Walter Ruck, WK NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Wiens Vize-bürgermeisterin Birgit Hebein und NÖ-Landesrat Ludwig Schleritzko

Logistik der Zukunft für Wien und Niederösterreich

Die Länder Niederösterreich (NÖ) und Wien haben gemeinsam mit den Wirtschaftskammern NÖ und Wien den Aktionsplan „Nachhaltige Logistik 2030+” vorgelegt. Gemeinsam mit Experten aus Wirtschaft und Politik werden Pilotprojekte ins Leben gerufen, um die Region bestmöglich auf die logistischen Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten. mehr

Advent

Adventabend 2019

Die traditionelle Adventveranstaltung des Landesgremiums fand am 5. Dezember im neobarocken Festsaal „ALBERT HALL“ statt. mehr