th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Industrie lud Minister Moser zu offenem Wort in kleiner Runde

Sparte Industrie lädt regelmäßig Gesprächspartner aus Politik und Wirtschaft zum Meinungsaustausch

Sigi Menz, Josef Moser, Stefan Ehrlich-Adám und Thomas Salzer.
© Florian Wieser Sigi Menz, Josef Moser, Stefan Ehrlich-Adám und Thomas Salzer.

„Wenn Sie alle Vorhaben umsetzen, werden Sie der beliebteste Minister aller Zeiten!“ war der Tenor nach dem Überblick, den Dr. Josef Moser, Bundesminister für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz, über die bereits eingeleiteten und vorbereiteten Reformvorhaben.

Die Sparte Industrie lud den Reformminister zu einem „Offenen Wort in kleiner Runde“. Neben dem Wiener Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám waren unter anderem auch Bundesspartenobmann Sigi Menz, NÖ-Obmann Thomas Salzer, IV-Präsident Wolfgang Hesoun, WKW-Vizepräsident Dr. Kari Kapsch, WKOÖ-Vizepräsident Dr. Clemens Malina-Altzinger mit dabei.

Verbesserungen dringend erwartet

Rechtsbereinigung und Deregulierungsoffensive werden von der Wiener Industrie ebenso dringend erwartet wie die Reform des Verwaltungsstrafrechts mit der Abschaffung des Kumulationsprinzips. Die Industriesparte hat sich in den vergangenen Jahren sehr intensiv mit Reformvorschlägen in diesen Bereichen beschäftigt und freut sich über die geplanten Verbesserungen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Demo

Trefelik: „Demo-Wahnsinn endlich Einhalt gebieten“

Geplante Cannabis-Demo wird einmal mehr für Verkehrschaos in der Stadt sorgen – WKW für Modell der Demozonen – Appell an Politik endlich zu einer Lösung zu kommen mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Brillenwahl: Jüngere bleiben mit ihren Brillen gerne up to date

Tag der Brille am 23. April - Studie: Jüngere kaufen mehr Brillen

308 Euro geben die Österreicher durchschnittlich für eine neue Brille aus. Dabei lässt sich rund ein Viertel der Brillenträger im Laufe eines Jahres eine neue Brille anpassen. Besonders oft schlägt die jüngere Zielgruppe zu. Online-Käufe stagnieren. mehr