th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Nordbahnhof: Eine eigene Stadt für Kinder

Neuen Job suchen, Geld ausgeben oder den Stadtsenat wählen: Zehn Tage lang war die Spielstadt Nordbahnhof in Betrieb und hat Kindern Einblicke ins Berufsleben gewährt.

Spielstadt
© Florian Wieser

Kinder an der Macht: Ganz nach diesem Motto konnten kleine Wienerinnen und Wiener eine Woche lang in der Spielstadt Nordbahnhof Berufe ausprobieren, Politiker werden und grundsätzlich das Erwachsenensein testen. Denn die Spielstadt hatte alles, was eine richtige Stadt so braucht: Politiker, Handwerker, eine Zeitung, Müllabfuhr, Universität und vieles mehr. Alexander Eppler, Bildungsbeauftragter der Wirtschaftskammer Wien, lies es sich nicht nehmen und schaute beim Nachwuchs vorbei, um Meisterbriefe zu überreichen.

„Ich freue mich sehr, Meisterbriefe an zukünftige Nachwuchs-Friseure, Drucker, Keramiker, Gärtner und viele andere Berufe zu überreichen“
Alexander Eppler

Gemeinsam mit der jungen Senatorin würdigte er rund 60 Kinder. Übrigens: Zuhause waren die Handwerksbetriebe in der Straße der Wiener Wirtschaft.

Spielstadt
© Florian Wieser

Vorbild Mini-München

Das Partner- und Vorbildprojekt ist Mini-München. Die Spielstadt Nordbahnhof fand viel Anklang unter den Kindern, aufgrund des tollen Erfolges soll das Projekt auch nächstes Jahr wieder in Wien stattfinden. Bis zu 450 „Bürger“ zählte die Stadt über einen Tag verteilt. Mitmachen war kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Die Kinder konnten sich Berufe aussuchen und wurden natürlich auch für ihre Arbeit bezahlt. auch Kündigungen waren möglich, dadurch konnten gleich mehrere Berufe ausprobiert werden.

Spielstadt
© Florian Wieser


Das könnte Sie auch interessieren

hotel

Souvenirs aus dem Hotel: Der Hotelier ist (leider) nicht das Christkind

Von Shampoo bis Bademantel: Hitliste der "Souvenirs", die aus Hotels am Liebsten mitgenommen werden. mehr

Mozartverkäufer

Mehr Fairness bei Ticketverkäufen

Bereits seit Jahresanfang fallen die so genannten Mozartverkäufer unter das Gebrauchsabgabengesetz. Ab April geht die Stadt noch einen Schritt weiter und will in definierten Zonen Beschränkungen einführen. mehr