th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neugestaltung Rotenturmstraße: Forderungskatalog übergeben

Guter Kompromiss soll gemeinsam gefunden werden

Übergabe Forderungen Rotenturmstraße
© wkw/bock V.l.: Dieter Steup und Herbert Turek übergeben den Forderungskatalog an Paul Katzberger, Clarissa Knehs, Patricia Davis und Susanne Hässler.

Die Rotenturmstraße soll 2019 zu einer Begegnungszone umgebaut werden. Die ersten Pläne wurden in der Wirtschaftskammer (Wien von Architekt Paul Katzberger vorgestellt. Sie lassen Platz für Ideen und Vorschläge der Unternehmer. Die WK Wien wird diese sammeln und in die Gespräche mit der Stadt Wien einbringen. Ein erster Forderungskatalog dazu wurde bei dieser Gelegenheit von WK Wien-Bezirksobmann Dieter Steup und Herbert Turek, Obmann des Einkaufsstraßenvereins der Rotenturmstraße, an die zuständigen Stellen der Stadt Wien übergeben. Ein guter Kompromiss soll gemeinsam gefunden werden. Die Punkte, die laut den Wirtschaftstreibenden besprochen werden müssen, sind die nutzerangepasste Gestaltung, Schanigärten, Lieferzonen und die Fertigstellung des Umbaus vor dem Weihnachtsgeschäft 2019.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Haare „schwarz” geschnitten? Was, wenn das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht?

Figaros Pfusch: Kein Kavaliersdelikt

Missglückte Blondierungen, Fehler bei der Dauerwelle oder einfach nur schlecht geschnitten. Wenn sich Kunden auf Pfuscher einlassen, sieht es mit Wiedergutmachung schlecht aus. mehr

  • Servicenews
Ein umstürzender Grabstein birgt immer große Verletzungsgefahr.

Bauhilfsgewerbe: Der Pfusch zum Schluss

Besonders vor Allerheiligen warnt die Berufsgruppe der Steinmetze, die zur Innung der Bauhilfsgewerbe gehört, vor Pfusch bei Gräber-sanierungen und bei der Anlage von Grabstellen. mehr