th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neue Veranstaltungsreihe: Drei Bundesländer, eine Sparte und ein ICircle

Hochkarätige Kick-off-Veranstaltung des neuen Innovationsformats setzt neue Maßstäbe

© Florian Wieser Kari Kapsch (2.v.l.) mit den Spartenobleuten Ingeborg Dockner, Johann Lackner und Martin Heimhilcher (l.)

Drei Bundesländer der Sparte Information und Consulting machen gemeinsame Sache. SIC Wien, Niederösterreich und Burgenland haben gemeinsam die Veranstaltungsreihe ICircle kreiert. Der erste Event und Kick-off des Innovationsformats ging im Novomatic Forum in Wien über die Bühne.

„Die Mitglieder unserer Sparte sind die Treiber und Unterstützer der Digitalisierung. Die Ostregion kann sich dabei zu einem Zentrum entwickeln. Das ist unser Ziel. Die Veranstaltungsreihe ICircle soll als gemeinsames Expertenforum den Austausch fördern aber auch die Richtung notwendiger politischer und regulatorischer Anpassungen vorgeben.“
Martin Heimhilcher, Obmann der Sparte Information und Consulting Wien

Digital Natives

Die Key-Note-Rede beim Kick-off des ICircle hielt Kari Kapsch, COO der Kapsch AG. Er gab dabei Einblicke in die Digitalisierungsprozesse seines Unternehmens: „Wir haben im Bereich Human Ressources bei der Rekrutierung sehr klassisch agiert. Dann kamen die Digital Natives ins Haus, die das ganz anders sahen. Heute haben wir einen automatisierten Bewerbungsprozess über die verschiedensten Online- und Social Media-Plattformen.“ Auch das Controlling-System des Kapsch-Konzerns sei komplett auf online umgestellt. Generell bewege sich die Kapsch AG in einem Umfeld, „in dem es schwer ist Schritt zu halten“, sagte Kapsch: „Deshalb sind wir laufend auf der Suche nach interessanten Start-ups.“

Alle Wirtschaftsbereiche betroffen

Herausfordernd sei, dass die Digitalisierung in alle Wirtschaftsbereiche eintrete, und das gleichzeitig. Kapsch: „Dieser Wandel lässt sich nicht durch Reaktion in den Griff bekommen. Wir müssen die Digitalisierung als Chance annehmen.“ Wesentliche dabei seien auch die Mitarbeiter. „Der Idealzustand ist eine Durchmischung zwischen jungen und älteren, erfahrenen Mitarbeitern in den Teams“, sagte Kapsch. Im Anschluss tauschten sich die rund hundert Teilnehmer aus den drei Bundesländern in sechs Gruppendiskussionen aus. Behandelt wurden dabei die Kernthemen der Sparte Information und Consulting.

Wesentliche Themen

„Stadt und Land müssen im Zuge der Digitalisierung die gleichen wirtschaftlichen Chancen haben. Dazu braucht es einen umfassenden Breitband-Ausbau. Das müssen wir als Sparte vorantreiben“, sagte Ingeborg Dockner, Obfrau der SIC Niederösterreich zusammenfassend. Für Johann Lackner, Obmann der SIC Burgenland, ist eine Flexibilisierung der Arbeitszeit wesentlich: „Das hat großen Einfluss auf Motivation und Kreativität. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind bereit diesen Schritt zu gehen. Zwischen beiden verschwimmen die Grenzen immer mehr.“ Für Heimhilcher ist „Innovation und Technologie ein grundlegender Wettbewerbsvorteil. Wir brauchen mehr Mut zum Unternehmertum. Und dabei muss auch im Bildungswesen angesetzt werden. Es muss stärker auf die Digitalisierung ausgerichtet werden. Ebenso müssen Grundzüge wirtschaftlichen Denkens vermittelt werden.“


Kick-off-Veranstaltung „ICircle“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Wirtschaftskammer Wien schlägt Alarm: Entsendete Arbeitskräfte kosten Österreich 1,5 Milliarden Euro

Wirtschaftskammer Wien schlägt Alarm: Entsendete Arbeitskräfte kosten Österreich 1,5 Milliarden Euro

Jährlich 150.000 entsendete Arbeitskräfte . Der Staat verliert dadurch 980 Millionen Euro an Steuern und muss laut aktueller Studie 530 Millionen Euro mehr an Arbeitslosengeld zahlen. Sozialparnter fordern daher  fairer Vergabe. mehr

  • Handel
Newsportal Jeden vierten Tag eine Demo am Ring – das ist zu viel!

Jeden vierten Tag eine Demo am Ring – das ist zu viel!

Nicht jede Meinungskundgebung muss mit einer Ringsperre verbunden sein. Wirtschaftskammer Wien Handelsobmann Trefelik ersucht um Rücksicht auf die Anliegen der Wirtschaft und fordert freiwillige, fixe Demozonen. mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Öffnung der Anwohnerparkplätze: Große Erleichterung für Wiener Transport-Branche

Öffnung der Anwohnerparkplätze: Große Erleichterung für Wiener Transport-Branche

Änderungen bedeuten Verbesserungen für Wirtschaftsverkehr,  weniger Stehzeiten und weniger CO2-Ausstoß.  Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport&Verkehr,  begrüßt Wertschätzung für die Wiener Logistik-Branche. mehr