th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neue Filmförderung stärkt Wien als Filmlocation

Frauenförderung, mehr nachhaltige, klimafreundliche Produktionen – Smodics-Neumann: „Langjährige Forderung der Wirtschaftskammer Wien endlich umgesetzt.“

Film
© nali I fotolia.com

Der Kulturausschuss des Österreichischen Nationalrats hat das vom Ministerrat vorgelegte Gesetz zum Filmstandortmodell verabschiedet. „Ich freue mich, dass damit einer langjährigen Forderung seitens der Filmschaffenden gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien nachgekommen wurde“, so Maria Smodics-Neumann, Spartenobfrau Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Wien: „Mit der neuen Filmförderung, die auch Frauenförderung beinhaltet sowie nachhaltige, klimafreundliche Produktionen unterstützt, ist nun endlich eine Wettbewerbsgleichheit mit den europäischen Nachbarn wiederhergestellt.“ 

"Wien wird als Location immer beliebter. Einerseits die einzigartige Kulisse, aber auch die hohe Qualität unserer professionellen, heimischen Filmwirtschaft bringen Wien in eine Vorreiterrolle."
Maria Smodics-Neumann

Wien als Filmlocation immer beliebter 

Wien ist Heimat vieler internationaler Blockbuster Produktionen, aber auch von nationalen Qualitätsproduktionen. Das neue Anreizmodell der Bundesregierung kommt den langjährigen Forderungen nach und stärkt die Bedeutung Wiens als Filmstandort. Die Vienna Film Commission, die von der Sparte unterstützt wird, ist die Anlaufstelle für Filmproduktionen in Wien. Sie koordiniert Kommunikationsabläufe zwischen der Stadt Wien und der Filmbranche, insbesondere bei Drehgenehmigungen. Im Geschäftsjahr 2021 zählte sie 806 eingereichte Projekte, das ist ein Plus von 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Ob internationale Filmprojekte oder heimische Produktionen: Wien wird als Location immer beliebter. Einerseits die einzigartige Kulisse, aber auch die hohe Qualität unserer professionellen, heimischen Filmwirtschaft bringen Wien in eine Vorreiterrolle“, so Smodics-Neumann. 

Green Producing Bonus für nachhaltige Produktion

Ab 2023 werden die Österreich-Ausgaben bei Filmproduktionen mit bis zu 35 Prozent gefördert - ohne Rückzahlung. Darin enthalten ist schon der Green Producing Bonus in Höhe von 5 Prozent. Er kommt vor allem jenen zu Gute, die ressourcenschonend und nachhaltig produzieren. „Wien ist seit Jahrhunderten eine Kultur- und Filmstadt. Die künftigen Förderungen setzen genau dort an, wo es wichtig ist: die Stärkung der Filmwirtschaft und zusätzlich die Produktionen nachhaltiger zu gestalten. Das ist international einmalig und etwas, was wir lange als Ziel hatten“, so Smodics-Neumann. Ein entscheidender Faktor ist, dass das Filmstandortmodell für alle Formate von Kino über Fernsehen, Streaming und VR bis zur Service- und Postproduktion offen sein wird.

Ein Mehr an Beschäftigung, Wertschöpfung

Das Filmstandortmodell steht nun auf der Agenda der kommenden Plenarsitzungen von Nationalrat (ab 13. Dezember 2022) und Bundesrat (ab 20. Dezember 2022) und wird voraussichtlich am 1. Jänner 2023 in Kraft treten. „Im Entwurf sind 37 Millionen Euro vorgesehen, die nicht nur in den Bereich der Filmschaffenden hineinwirken werden, sondern auch in nachgelagerte Wirtschaftszweige wie Tourismus oder das zuliefernde Handwerk“, so Smodics-Neumann. „Das ist ein großer Schritt für den Wiener Filmstandort, die Wiener Wirtschaft und Arbeitsplätze.“


Das könnte Sie auch interessieren

Restaurant

Feiertage: Gastronomie und Hotellerie in Wien fast ausgebucht

Weihnachten wird immer öfter in Restaurants gefeiert – Jugendliche zieht es nach der Bescherung in die Nachtgastronomie – Und die Wiener Hotels sind zu Silvester ausgebucht. mehr

Hotelrezeption

Hotellerie schreibt 2022 wieder schwarze Zahlen

Spitzen-Auslastungen in Sommer und Herbst gleichen Pandemie-Frühling aus – Jahresende noch schwer zu prognostizieren – Schmid: „Gesamtjahr erstmals seit 2019 wieder positiv“ mehr

Geschäft

Handel reloaded ist menschlich digital

Trotz Digitalzeitalter und schwieriger Rahmenbedingungen bleibt der Mensch im Handel entscheidend. Wie sich Unternehmer den aktuellen Herausforderungen stellen können und wie der Handel der Zukunft aussehen kann. mehr