th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen

„Die Chlorella-Alge rüstet das Immunsystem auf. Sie besticht besonders durch ihren hohen Chlorophyll- und Ballaststoffgehalt und ist reich an Antioxidantien”, sagt Thomas Aichelburg.
© Robert Wimberger „Die Chlorella-Alge rüstet das Immunsystem auf. Sie besticht besonders durch ihren hohen Chlorophyll- und Ballaststoffgehalt und ist reich an Antioxidantien”, sagt Thomas Aichelburg.

18., Währing

Der Weltenbummler hat ein weiteres Zuhause gefunden

Hannibals Wien, der „Weltenbummler”, hat den mittlerweile siebenten Standort in Wien eröffnet. Unterwegs ist der „Entdecker aller Herren Länder” in Dänemark, Schweden, England, Spanien, den Niederlanden oder Italien. „Wir freuen uns, die Vielfalt unserer Manufakturspezialitäten - egal ob handgeschöpfte Schokolade, beste Pasteten oder Antipasti und Olivenöle - den Kunden nun auch am neuen Standort wieder persönlich präsentieren zu können”, sagt Inhaber Kurt Spet. Die Produkte, darunter auch Interieur, Deko und Zubehör für Heim und Garten von Bloomingville, Nordal, House Doctor, Hübsch, Madam Stoltz oder IB Laursen aus Dänemark sind der Grund, warum die Kunden vom Motto des Convenience Stores („Das Kaufhaus des guten Geschmacks”) voll und ganz überzeugt sind. „Wir sind anders, wir überraschen und wir bringen schöne Dinge nach Wien, die man nirgends sonst findet”, betont Spets Geschäftspartner, Max Holnsteiner. Hannibals Wien, Währinger Straße 123, T 06643410565, E willkommen@hannibals.at

W Hannibals Wien

 

Neu im Web

Vom Marketing- zum Algenprofi

Gerade in Zeiten von Covid-19, wo Bewegungsmangel und Angst dem Körper zusetzen, ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Thomas Aichelburg hat einen Restart mit einem innovativen Produkt hingelegt. Aichelburg kann auf eine lange Karriere in der Marketingbranche zurückblicken. Nun hat er den Umstieg in die Nahrungsergänzungsmittelbranche gewagt und bringt die als Superfood bekannte Chlorella-Alge in flüssiger Form auf den Markt. Das gesundheitsfördernde Tonikum heißt Algevit. „Basis ist die in Niederösterreich wachsende Chlorella-Alge. Sie ist reich an Vitaminen, Chlorophyll sowie Ballaststoffen und macht das, was Algen am besten können: Sie binden Gift- und Schadstoffe, wirken als natürliches Entschlackungsmittel und enthalten noch jede Menge Antioxidantien, die das Immunsystem aufrüsten”, erklärt Aichelburg. Algevit, T 069910025999, E office@algevit.com

W Algevit.

 

Bequeme Pfandleihe von daheim

„Wir haben Cashy gegründet, um eine Alternative zu regulären Pfandkrediten zu bieten”, erklärt Patrick Scheucher, der das Unternehmen gemeinsam mit Florian Sulzer gestartet hat. „Cashy leiht Kunden Geld im Tausch gegen Wertgegenstände oder kauft diese an”, fügt Sulzer hinzu. Die Kernkompetenz sei der automatisierte Ankaufprozess. „Im Gegensatz zu herkömmlichen Pfandhäusern können Kunden bequem am Handy oder am PC den Wert ihrer Smartphones, Tablets etc. ermitteln. Innerhalb weniger Sekunden erhält der Kunde anschließend einen Kredit oder ein Kaufangebot”, so Scheucher. Auf Wunsch bringt ein Mitarbeiter das Bargeld kontaktlos und anonym direkt zum Kunden nach Hause. „Besonders in Zeiten von Corona sehr wichtig”, so Sulzer. Seit Kurzem ist Finanzprofi Michael Müller, Gründer der paysafecard, als Investor mit dabei. Cashy, T 067762870565, E info@cashy.at

W Cashy

 

Corona aus einem anderen Blickwinkel

Marek Gavlak ist ein Portrait- und Hotel-Fotograf. „Als die Corona-Maßnahmen kamen, habe ich das sofort bei meiner Arbeit gespürt”, erzählt Gavlak. Alle Projekte wurden gestoppt, die Langzeit-Kooperationen ebenfalls. „Es war wie ein Albtraum für mich, ich hatte das Gefühl, dass ich plötzlich vor dem Nichts stand.” Zunächst empfand er Panik, aber fragte sich dann, wie er diese neue Situation nutzen kann. „Plötzlich musste ich bei Null anfangen, sah das aber als Herausforderung als Künstler. So entstand mein neues Projekt ,Corona Artwork’, das die momentane Situation, mit der wir alle klarkommen müssen, spiegelt. Die Situation wiederum schafft Platz für neue Ideen und die Chance, noch nie da gewesene und vorher undenkbare Momente zu reflektieren.” Marek Gavlak, E photographer@marekgavlak.com

W Marek Gavlak

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Notfall

Gefragt: Schnelle Hilfe und schnelles Geld

Um das Überleben der Unternehmen während der Corona-Krise zu sichern, wurden bereits umfangreiche Hilfspakete geschnürt. Darunter auch die Corona-Kurzarbeit oder die Haftungsgarantien der ÖHT, die bereits von zahlreichen Unternehmen in Anspruch genommen wurden. mehr

Gautier-Mückstein

Wiens Unternehmer blicken nach vorn

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft hart. Die Wiener Unternehmer, die sich in der letzten telefonischen „Sprechstunde der WIENER WIRTSCHAFT” vorgestellt haben, denken trotzdem an die Zeit nach der Pandemie. Aus einem einfachen Grund: Es muss weitergehen. mehr