th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen.

Fußballstar Rubin Okotie - im Bild mit Frau Vanessa und Sohn Tiamo - setzen auf gesunde Küche. R.: Menü aus dem Frühstücksangebot. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 10 bis 11 Uhr.
© Catharina Tümling Fußballstar Rubin Okotie - im Bild mit Frau Vanessa und Sohn Tiamo - setzen auf gesunde Küche. R.: Menü aus dem Frühstücksangebot. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 10 bis 11 Uhr.

9., Alsergrund

Gesunde, ehrliche und frische Küche

Der österreichische Fußballnationalspieler Rubin Oktotie und seine Frau Vanessa sind Fans gesunder Ernährung. In ihrem Restaurant „Plain” - aus dem englischen übersetzt heißt das so viel wie „einfach” - setzen sie auf genussvolle Menüs mit gesunden Zutaten. „Gesunde Ernährung ist für uns als Familie jeden Tag ein großes Thema. Durch unsere vielen Reisen sind sinnesreiche Einflüsse aus aller Welt fixer Bestandteil unserer Küche”, erzählt Okotie. Auf der Menükarte stehen z.B. Bio Bagels, Bowls oder Porridge. Neben biologischen Fisch- und Fleischgerichten finden sich auch viele vegane Speisen, da sich der Profisportler und Neo-Restaurantbesitzer seit einiger Zeit selbst vegan ernährt. Alle Speisen sind auch zum Mittnehmen. „Unsere Devise lautet: Essen, das nicht nur gut schmeckt, sondern auch guttut”. Plain, Berggasse 25, T 01 / 310 29 62, E office@plainvienna.at

W Plain


16., Ottakring

Oase für Stadtimker

Mirhad „Mio” Mehmedagic hat mit „Mio’s Bienenwelt” eine Anlaufstelle in der Stadt für Imkereibedarf, Bienenzucht und Honigerzeugnisse gegründet. „Um dem Bienensterben entgegenzuwirken und auch aufklärerisch darauf hinzuweisen, haben wir uns für das Stadtimkern in Wien entschieden. Wir imkern aus Leidenschaft und mit Respekt vor Tier und Natur”, erklärt Mio. Das wolle man auch anderen Menschen näher bringen. Die Bienen stehen am Wilhelminenberg in Ottakring und am Fuße des Wolfersbergs in Hütteldorf. „So können wir den Bienen eine naturnahe Grünoase mit vielen Futterpflanzen anbieten, und das Mitten im Westen Wiens. „Mio’s Bienenwelt”, Ottakringer Straße 135/2, T 0660 / 644 34 61, E mail@miosbienenwelt.at

W Mio’s Bienenwelt


Neu im Web

Aussagekräftige Online-Kompetenz-Profile

Michael Nigitsch bietet mit seiner Agentur „Hocrates” Unternehmen die Möglichkeit, ihr Talent-Management zu verbessern. „Ich sehe uns als Marktführer in der Erstellung von aussagekräftigen, hervorragend strukturierten Kompetenz-Profilen und Fähigkeits-Tests”, erklärt Nigitsch. Kunden können im Anschluss über genaue Zusammenfassungen der durchgeführten Tests verfügen. Bei den Tests werden die Fähigkeiten der potenziellen und existierenden Mitarbeiter im analytischen, logischen und induktiven Denk-Bereich abgefragt, sowie das Erstellen eines Kompetenz-Profils durchgeführt. Der Test ist in mehr als 30 Sprachen verfügbar und kann von den Assessment-Kandidaten online und effizient am Ort ihrer Wahl durchgeführt werden. Die Vorteile liegen für Nigitsch klar auf der Hand: „Unternehmen kommen zu besseren Einstellungs-Resultaten und können darüber hinaus auch interne Talente leichter erkennen und fördern.” „Hocrates”, T 0664 / 38 64 709, E mail@hocrates.com

W Hocrates


Nachhaltige Sportswear aus Fischernetzen

Die Verarbeitungsstoffe der Sport- und Schwimmbekleidung von „Margaret und Hermione” kommen direkt aus dem Meer. „Das Ausgangsmaterial sind nicht mehr verwendete Fischernetze, die sonst im Meer herumtreiben und verheerende Umweltauswirkungen verursachen”, erklärt Label-Inhaberin und Designerin Barbara Gölles, die ihr Modestudium an der Universität für angewandte Kunst absolviert hat:  „Mir ist es bei meinen Kollektionen nicht nur wichtig, ein modisches Statement zu setzen.” Der Nachhaltigkeitsgedanke zieht sich durch die ganze Herstellungskette des Labels: Angefangen vom Verpackungsmaterial, bis hin zu den Hangtags, ist alles aus recycelten und Eco-zertifizierten Materialien gefertigt. „Margaret und Hermione”, E contact@margarethermione.com

W Margaret und Hermione

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Neben den Sorten Vanille und Schokolade wird das europäische Eis des Jahres „Tiramisu” die Gaumen der Eisliebhaber erobern. Präsentiert wurden die Sorten von Salonbesitzer Peter Reinbacher und den Branchenvertretern Andrew Nussbaumer und Luca Alberti

Auftakt zur Eissaison

Andrew Nussbaumer eröffnete als neuer Branchensprecher der Eissalons in der Wirtschaftskammer Österreich zum ersten Mal die Saison mehr

  • Unternehmen
Die Kooperationspartnerinnen Arietta Wetschka (l.) und Vera Schneebalg im Nagelstudio Vera

Zwei Nagel-Profis kooperieren

„Ergänzen statt konkurrenzieren” - unter diesem Motto wird im Nagelstudio Vera in der Liechtensteinstraße 17 seit Ende 2018 eine gelungene Zusammenarbeit von zwei Expertinnen im Bereich Hand- und Nagelpflege praktiziert. mehr