th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen.

Natasa Milovanovic setzt in ihrem Salon auf strenge Hygienevorschriften. Auch Handpflege hat sie mit im  Angebot.
© wkw/Sussitz Natasa Milovanovic setzt in ihrem Salon auf strenge Hygienevorschriften. Auch Handpflege hat sie mit im Angebot.

17., Hernals

Immer einen Schritt voraus

Natasa Milovanovic hat im „Salon Denise” ihre Lehre zur Fußpflegerin absolviert. „Als sich meine Chefin entschloss, in Pension zu gehen, habe ich nicht lange gezögert und den Salon übernommen”, erzählt Milovanovic. „Mir ist die persönliche Betreuung meiner Kunden sehr wichtig. Ihre Ansprüche, egal ob jung oder bereits älter, stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit.” Milovanovic ist staatlich geprüfte podologische Fußpflegerin: „Der Vorteil einer podologischen Fußpflege: es wird ausschließlich mit sterilen Instrumenten gearbeitet. Eine Ansteckung bzw. Übertragung bei Wund,-, Nagel- oder Hautpilzerkrankungen wird dadurch ausgeschlossen”.  Das sei besonders bei der diabetischen Fußpflege enorm wichtig. Salon Denise, Natasa Milovanovic, Hernalser Hauptstraße 166, T 01/485 63 43, E office@fusspflegesalon-denise.at

W Salon Denise


15., Rudolfsheim-Fünfhaus

Neue geschmackliche Erlebnisse

Sören Herzig hat bereits in einigen Haubenrestaurants gekocht, bevor er nun sein eigenes Lokal „Herzig” eröffnet hat. „Originell, präzise, detailverliebt und durchdacht. Es sind die kleinen Dinge, die im Zentrum unserer Aufmerksamkeit stehen. Die Küche ist meine kreative Spielwiese”, beschreibt Herzig die Philosophie im „Herzig”. Sein Ziel sei, die Gäste mit seinen Gerichten neugierig zu machen und auf neue geschmackliche Pfade zu führen. „Das gelingt mir, indem ich bei einem Mehrgänge-Menü z.B. neu interpretierte Klassiker mit ausgefallenen Kreationen der internationalen Küche kombiniere.” Zu den kreativen Kombinationen gehören z.B. eine kleine Portion Zwiebelsuppe mit Comté-Käse oder ein Lammrücken, der mit Rhabarber verfeinert ist. „Herzig”, Schanzstraße 14, T 0664 / 1150 300, E servus@restaurant-herzig.at

W Herzig


23., Liesing

Digitaler Einsatz für den Erfolg der Kunden

„Wir haben uns auf die ständig verändernden Ansprüche des Online-Marketings spezialisiert”, fasst Geschäftsführer Gabriel Gabriel die Arbeit von „dein-Marketing.at” zusammen. Die Digital- und Werbeagentur hat sich z.B. auf die Erstellung von Webshops und Websites, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Kampagnenmanagement, Google Kampagnenmanagement, Erstellung von Marketingkonzepten sowie Grafikleistungen spezialisiert. „Unser Team - bestehend aus Experten der unterschiedlichsten digitalen Fachbereiche - ermöglicht es, unseren Kunden eine Steigerung des Return of Investments  und somit einen langfristigen Geschäftserfolg durch gezielte, branchenabhängige und ergebnisorientierte Marketingleistungen zu garantieren.” „dein-Marketing.at”, Zetschegasse 13, T 0664 / 589 31 62 E office@dein-marketing.at

W dein-Marketing.at


Online

Das Comeback des Glücksflohs

„Wir haben uns in den Kopf gesetzt, stylishen Schmuck mit Happy Faktor zu kreieren”, erklärt Tamara Lux die Idee hinter dem Label „nomi” (japanisch „Floh”). Der beliebte Glücksfloh aus den 1980er Jahren wurde entstaubt und bekam ein Glitzerkleidchen verpasst. „Wir haben ihn in die Gegenwart katapultiert, damit er wieder ganz fleißig sein Glück und gute Laune versprühen kann.” Die fair produzierten kleinen „nomis” sind aus feinstem Edelstahl hergestellt und in 14 Karat vergoldet. „Das Team von nomi verbindet darüber hinaus immer wieder einen karitativen Aspekt mit ihrer Arbeit, so geht zur Zeit ein Teil des Erlöses aus dem Armbandverkauf als Spende an den Verein ,Haarfee’”, E fleamail@nomivienna.com

W nomi

 

Jeden Donnerstag am Servitenplatz: Wochenmarkt der Spezialitäten

Die IG Servitenviertel und die Marktbetriebe haben sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Ab Donnerstag, dem 16. Mai, findet am Servitenplatz immer donnerstags von zehn bis 19 Uhr - mit Ausnahme von Feiertagen - ein großer Wochenmarkt statt. Die Besucher erwarten regionale, österreichische Produkte sowie europäische Spezialitäten. Die Marktbetriebe bieten neben Obst und Gemüse auch verschiedene Käse-, Fleisch- und Wurstspezialitäten sowie Fisch, Olivenöl, Antipasti, Weine, Gebäck, Brot und vieles mehr an.

Bei der Eröffnung am 16. Mai gibt es ein buntes Rahmenprogramm, z.B. präsentieren die im Grätzel ansässigen Spezialgeschäfte ihre Produkte vor dem Geschäftslokal und bieten Sonderaktionen. Auch für die Unterhaltung der kleinen Besucher ist mit einem Kinderprogramm gesorgt. Ein Shuttlebus bringt Besucher samt Einkäufen stündlich gegen ein kleines Entgelt bis nach Hause.


 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Drei Generationen im Familienbetrieb: Inhaberin Susanne Sladek (M.) mit Tochter Manuela (l.) und ihrer 92-jährigen Mutter Gertraud Sladek, die nach wie vor noch häufig im Geschäft  unterstützt.

Die Meidlinger Haushalts-Spezialisten

Seit 150 Jahren führt die Familie Sladek im 12. Bezirk ein Geschäft für Haushaltswaren. Der Familienbetrieb setzt auf Beratung, Service und Nachhaltigkeit. mehr

  • Unternehmen
Im 15. Bezirk wurde ein ganzer Block von Gründerzeithäusern gemeinsam saniert. Die größte Herausforderung dabei war, eine durchgehend hohe Wohnqualität zu erreichen. Technisch besonders aufwändig war die durchgehende Aufstockung im Dachgeschoß

Auszeichnung für herausragend sanierte Bauwerke mit Geschichte

Die Wiener Bauinnung zeichnete heuer drei beeindruckend sanierte Bauwerke im 14. und im 15. Bezirk aus. Einen Sonderpreis gab es für Revitalisierung der Wiener Secession. mehr