th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neu im Bezirk

In Wien entstehen jeden Tag neue Betriebe mit spannenden Geschäftsideen. Hier eine Auswahl der aktuellen Neugründungen.

Silke Blackert legt Wert auf eine individuelle Präsentation ihrer italienischen Mode und Accessoires.
© Wunderstück Silke Blackert legt Wert auf eine individuelle Präsentation ihrer italienischen Mode und Accessoires.

13., Hietzing

Wunderschöne Modestücke

Silke Blackert setzt in ihrer Boutique „Wunderstück” auf frische und trendige Mode aus Italien. „Außerdem führen wir Yaya Women, Buena Vista, Emily van den Bergh, Soyaconcept, Bleifrei, Key Largo und noch viele weitere stylische Brands und Accessoires”, erklärt Blackert, die ihren Shop sehr individuell und mit viel Liebe eingerichtet hat. „Ich möchte meine Kunden in einem modernen, hellen, wohnlichen Ambiente in Shabby und Vintage Style inspirieren. Blackert und ihrem Team ist die Nähe zu den Kunden sehr wichtig: „Wir beraten unsere Kunden gerne zu optimaler Passform und Farben des Outfits. Bei uns finden sie geschmacksvolle und farblich aufeinander abgestimmte Outfits.” Wunderstück, Lainzer Straße 7, T 01 / 978 17 35, E info@wunderstueck.at

W Wunderstück


16., Ottakring

Authentische Portraitfotografie

„Ursprünglich in den USA für Schauspieler entwickelt, setzt sich die Headshots-Portrait-Fotografie auch hierzulande immer mehr durch”, erklärt Michele Agostinis, Inhaber der Fotoagentur Visualbrand. Der Fokus liegt dabei auf dem Gesicht und einem selbstsicheren und sympathischen Ausdruck. „Neben spezieller Beleuchtungstechnik und Körperhaltung werden die persönlichen Vorzüge Schritt für Schritt im Team herausgearbeitet”, fügt Matthia Orrú, der zweite Headshot-Spezialist im Team hinzu. Auf diese Weise entstünden einzigartige Portraits. Agostinis und Orrú setzen aber nicht nur Personen gekonnt in Szene. „Mit unserer Kamera begleiten wir auch Unternehmen für professionelle Business-Reportagen und Produktfotos und verleihen diesen eine unverwechselbare Markenidentität”, so Agoistinis. Visualbrand, Yppenplatz 2, T 0660 / 48 93 712, E office@visualbrand.at

W Visualbrand


Neu im Web

Arbeitgeber-Marken-Mediation

„Mitarbeiter sind die wichtigsten Botschafter für ein glaubhaftes Bild ihres Arbeitgebers. Um mit ihnen eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, sie zu fördern und Visionen umzusetzen, ist Arbeitgeber-Marken-Mediation wichtig”, betont Unternehmensberaterin Andrea Mader. Mit diesem Thema beschäftigt sie sich mit ihrem Unternehmen „Konfliktklarheit”. Denn bringen sich Mitarbeiter erst mal aktiv ins Unternehmen ein, ändern sich auch die Anforderungen für Führungskräfte, Betriebsräte und Unternehmer. Hier gelte es in der inneren Kommunikation wachsam zu sein, ist Mader überzeugt. Sie unterstützt Unternehmen beim sogenannten Employer Branding: „Entscheidend ist für jedes Unternehmen, wie Werte gelebt werden und welche Relevanz die einzelnen Mitarbeiter ihnen einräumen. Denn danach bringen sie sich auch ein, was sich wiederum auf die Qualität der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen auswirkt.” Konfliktklarheit, T 0664 / 73 505 377, E andrea.mader@konfliktklarheit.com

W Konfliktklarhei


Mobile Bank N26: Tech-Zentrum in Wien geplant

Die von den Wienern Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründete Smartphone-Bank N26 mit Sitz in Berlin plant für heuer im Herbst die Eröffnung eines Technologie- und Innovationszentrums in Wien. „Mit dem neuen Standort in Wien investieren wir in unseren technologischen Vorsprung und schärfen unser Profil als einer der attraktivsten Arbeitgeber im europäischen Tech-Sektor”, erklärt Stalf in einer Presseaussendung. Neben Berlin und Barcelona wird Wien der dritte Technologie- und Innovationsstandort von N26 in Europa sein. Fachkräfte werden ab sofort rekrutiert. Mittelfristig sollen 100 Software Engineers, Product Manager und IT-Fachkräfte arbeiten, langfristig sollen 300 Jobs entstehen. Wien habe sich im Rennen mit anderen europäischen Städten unter anderem aufgrund der hohen Lebensqualität durchgesetzt, heißt es weiter in der Presseaussendung.



Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Elisabeth Pavlis mit „Bürohündin” Kira: „Auch die ideelle Unterstützung, die ich in der Kammer bekommen habe, war wichtig.”

Immer ein offenes Ohr für mich

Unternehmerin wurde erfolgreich durch langwierige Krise geführt mehr

  • Unternehmen
Geschäftsmodell

Unternehmer, die dem Erfolg Raum geben

Diese fünf Wiener Unternehmer haben ihre Experise in ein Geschäftsmodell gegossen. mehr