th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Naschmarkt-Radweg nicht auf Rücken der Unternehmer umsetzen

WK Wien Handelsobmann Trefelik - Laut Konzept sollen die für die dort ansässigen Unternehmer wichtigen Ladezonen wegfallen, genauso betroffen sind Schanigärten

Naschmarkt
© Florian Wieser

„Bei der von der Stadt präsentierten Detailplanung zum Radweg beim Naschmarkt fehlen wesentliche Details“, sagt Rainer Trefelik, Obmann des Wiener Handels in der Wirtschaftskammer Wien.

„Es gibt zahlreiche offenen Fragen. Was passiert etwa mit den Schanigärten, den Ladezonen, den Parkplätzen?“ 
Rainer Trefelik

Laut Konzept sollen die für die dort ansässigen Unternehmer wichtigen Ladezonen wegfallen, genauso betroffen sind Schanigärten. „Das trifft Anrainer und Unternehmer gleichermaßen. Die vorliegenden Entwürfe sind darum aus Sicht der Wirtschaftskammer Wien abzulehnen. Die Anliegen der Wirtschaft muss man ernst nehmen. Der Radweg darf nicht auf dem Rücken der Unternehmer gebaut werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Immobilien

Immo-Branche sieht Mangel an Wohnraum für sozial Schwache

Weitgehend kritisch beurteilt die Wiener Immobilienwirtschaft die Veränderungen, die das Jahr 2018 für die Branche mit sich brachte. mehr

  • Handel
leeres Geschäft

Sollen wir die Innenstadt-Geschäfte gleich ganz zusperren?

3 Demos in nur 3 Tagen gefährden Arbeitsplätze und wirtschaftliche Existenzen. Wiener Handelschef fordert verfassungskonforme Einrichtung von Demozonen. mehr