th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Nachfolgen als sinnvolle Alternative zum Gründen

Ein Unternehmen aufbauen, erhalten und davon leben - da stecken viel Herzblut und Persönlichkeit dahinter. Kommt dann die Zeit, wo man ans Aufhören denkt, gilt: Je eher und besser man plant, desto besser kann die Geschäftsübergabe klappen.

Monatslogo Gründen/Nachfolgen
© wkw

Für angehende Unternehmer ist eine Geschäftsübernahme eine Chance auf einen bereits funktionieren Betrieb, Übergeber legen ihr Werk in gute Hände. Hier eine Checkliste für beide Seiten.

Für Geschäfts-Übergeber

Wann ist die Übergabe geplant?

  • Stufenweise oder komplett?
  • Soll der Betrieb langfristig gesichert werden?
  • Ist ggf. eine Altersversorgung geklärt?
  • Kommt der Nachfolger aus der Familie oder aus dem Betrieb oder soll er
    betriebsfremd sein?

Maßnahmen zur Suche ergreifen

  • Gespräche führen
  • Nachfolgebörse der Wirtschaftskammer kontaktieren
  • Inserate schalten
  • Kommt ein Verkauf an Kunden/Lieferanten infrage?
  • Sind alle rechtlichen Voraussetzungen geklärt?
  • Arbeits-, Miet- Versicherungs- Kredit - Kunden- oder
    Gesellschaftsverträge

Übergabeform

  • Verkauf - auf einmal, in Raten, Rentenvereinbarung?
  • Verpachten
  • Kommt eine Beteiligungsform infrage?
  • Aufspalten des Betriebes möglich?
  • Verschenken

Für Geschäfts-Übernehmer

  • Gibt es den nötigen Befähigungsnachweis nach Gewerberecht?
  • Steht die Finanzierung für die Übernahme und etwaige Investitionen?
  • Welche Förderungen gibt es vorher zu beantragen?

Warum wird übergeben?

  • Wie ist die betriebswirtschaftliche Situation des Betriebs?
  • Wie ist die finanzielle Situation?
  • Welches Image hat der Betrieb?
  • Welche bestehenden Verträge gilt es zu übernehmen?
  • Wie sieht die Flächenwidmung am Standort aus?
  • Gibt es eine aufrechte Betriebsanlagengenehmigung?
  • Unternehmensbewertung durchführen lassen.
  • Welche Termine und Fälligkeiten sind zu beachten?
  • Welche Kosten und Gebühren fallen an?
  • Übernahmevertrag abschließen

Gründen: Gewerbeanmeldung, Firmenbucheintrag, Meldung bei der Sozialversicherung und beim Finanzamt, Ummeldungen erledigen

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Umgang mit Mitarbeitern, die zur Covid-19-Risikogruppe gehören, gelten im Arbeitsleben ab Mai neue Rahmenbedingungen. Das individuelle Risikopotenzial stellt der Arzt mit den Betroffenen fest.

Besonderer Schutz für Risikogruppen

Die Regierung hat vergangene Woche genauere Pläne zum Umgang mit Angehörigen von Risikogruppen vorgestellt. Ab Mai bringt ein neues Gesetz besondere Vorschriften in der Arbeitswelt. mehr

Härtefonds

Härtefall-Fonds: Jetzt startet Phase 2

Ab 20. April können Anträge auf Auszahlungen aus dem Härtefall-Fonds, Phase 2, gestellt werden. Dafür wurden der Bezieherkreis erweitert und die verfügbaren Mittel auf zwei Milliarden Euro verdoppelt. mehr