th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mit Optimismus in die Zukunft

91 Prozent der heimischen Klein- und Mittelbetriebe (KMU) blicken der nahen Zukunft optimistisch entgegen. Das ergab eine Befragung des Instituts Imas International im Auftrag der Erste Bank & Sparkassen.

Studie
© Ocean/Corbis

Vor dem Hintergrund der aktuell leicht schwächeren Wirtschaftsentwicklung haben die Unternehmen aber auch Wünsche an die Politik. So betrachten 74 Prozent der befragten Unternehmen eine Senkung der Lohnnebenkosten als sinnvolle Maßnahme zur Belebung der Konjunktur, mehr als jeder Zweite spricht sich für Steuererleichterungen, weniger Bürokratie und mehr Forschungsförderungen aus.

„Kleine und mittelständische Unternehmen sind ein ganz zentraler Motor unseres Landes”
Erste Bank-CEO Stefan Dörfler

Für die Herausforderung der Digitalisierung sieht sich eine überwältigende Mehrheit von 83 Prozent der Betriebe ausreichend gerüstet. Die Vorteile der Digitalisierung nützen sie in praktisch allen wichtigen Geschäftsbereichen Unsicherheit herrscht allerdings in Bezug auf die Weltwirtschaftslage. Jedes sechste KMU sieht österreichische Betriebe durch den Brexit, die Handelskonflikte der USA und weitere internationale Entwicklungen stark betroffen.

Studie
© Ocean/Corbis

Das könnte Sie auch interessieren

Christian Bayer, Obmann der Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung (PbEB) bei der Präsentation der Studie.

Betriebe investieren mehr Geld in ihre Mitarbeiter

„Weiterbildung ist die Antwort auf den Fachkräftebedarf in den Bereichen Wirtschaft, Innovation und Digitalisierung”, sagte Christian Bayer, Obmann der Plattform für berufsbezogene Erwachsenenbildung (PbEB), bei der Präsentation der Weiterbildungsstudie 2019. mehr

epu

Die wendigen Boote der Wirtschaft

Ein-Personen-Unternehmen (EPU) sind ein unverzichtbarer Teil der Wiener Wirtschaft. Fast 66.000 von ihnen gibt es derzeit, und es werden täglich mehr. mehr