th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2017: Wirtschaftskammer-Zeitungen sind meistgelesenes Wochenmedium bei Entscheidungsträgern

Großer Abstand zu allen anderen Wochentiteln, bei Top-Entscheidern auch vor allen Tageszeitungen und Monatsmagazinen.

Cover Wiener Wirtschaft
© wkw

Wer was zu sagen hat, liest die Zeitung der Wirtschaftskammer in seinem jeweiligen Bundesland. Das ist das Hauptergebnis der neuesten Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2017, die alle zwei Jahr durchgeführt wird. 3500 Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Verwaltung in ganz Österreich wurden befragt. Unter den Wochenzeitungen führen die Wirtschaftskammer-Zeitungen mit einem LpA (Leser pro Ausgabe)-Anteil von 22,4 Prozent (österreichischer Ringwert Print) vor Profil (14,1 Prozent), den Niederösterreichischen Nachrichten (13,0 Prozent) und Trend (7,3 Prozent). Auch im Vergleich mit den teilnehmenden Tageszeitungen und Monatsmagazinen erreichen die Wirtschaftskammer-Zeitungen Top-Werte: Der Abstand zur führenden Kronen Zeitung (26,7 Prozent) wurde deutlich kleiner, alle anderen Medien reihen sich klar hinter die Wirtschaftskammer-Zeitungen ein. Einen weiteren Reichenweitenzuwachs erreichten die Wirtschaftskammer-Zeitungen zuletzt in Niederösterreich und Wien.

Klare Nummer 1 bei Inhabern und Alleinentscheidern

Beachtenswert sind außerdem die Detailergebnisse der LAE 2017: So erreichen die Wirtschaftskammer-Zeitungen bei den Inhabern, Teilhabern und Geschäftsführenden Gesellschaftern – also den Top-Entscheidern der österreichischen Wirtschaft – mit 32,3 Prozent einen absoluten Spitzenwert vor allen anderen Medien. Ähnlich sieht es mit den Alleinentscheidern in den Ebenen darunter aus – etwa bei den EDV/IT-Alleinentscheidern (29,8 Prozent), den Fuhrpark/Pkw-Alleinentscheidern (31,2 Prozent) oder den Finanz-Alleinentscheidern (31,8 Prozent). Die Reichweite der Wirtschaftskammer-Zeitungen liegt hier doppelt so hoch wie die nachfolgenden Wochentitel.

Bei Info-Nutzen mit großem Abstand vor allen anderen

Einen absoluten Top-Wert erreichen die Wirtschaftskammer-Zeitungen auch beim Informationsnutzen: Bei keinem anderen Medium berichten derart viele Leser von einem sehr häufigen oder eher häufigen Info-Nutzen, nämlich 59,3 Prozent. Der Abstand zu allen anderen Medien – egal ob Tageszeitungen, Wochen- oder Monatstitel – ist mit 20 Prozentpunkten und mehr riesig.

Mit einer ÖAK-geprüften Auflage von 517.483 Stück (Druckauflage 2. HJ 2017) zählen die Wirtschaftskammer-Zeitungen mit ihren neun regionalen Ausgaben zu den reichweitenstärksten Medien des Landes überhaupt und erreichen Top-Werte auch bei allen Betrieben mit weniger als fünf bzw. gar keinen Mitarbeitern, die in der LAE noch gar nicht berücksichtigt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews

Seit 1. Juli gibt es die neue Förderung „Beschäftigungsbonus”

Wer eine zusätzliche Stelle für einen neuen Mitarbeiter schafft, bekommt ein Jahr später die Lohnnebenkosten für diesen Mitarbeiter zur Hälfte refundiert mehr

  • Servicenews
Frauen beim verhandeln

Status-Check: Vertrieb unter die Lupe nehmen

Der Arbeitskreis Vertriebsberatung der Fachgruppe UBIT Wien bietet Unternehmen einen neuen Status-Check Vertrieb inklusive Handlungsempfehlungen. mehr

  • Servicenews

Was die Stunde kosten muss, damit sich die Mühe auch lohnt

Gerade in den Anfangsjahren als Unternehmer sind Stundensatz und Kostenwahrheit schwierige Themen. Unternehmensberaterin Ursula Horak hat fünf Tipps, damit am Ende des Jahres genug Geld übrigbleibt. mehr