th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lehrlinge ausbilden ist leichter als gedacht

Wenn es um die Lehrlingsausbildung geht, stehen die Wiener Lehrstellenberater den Betrieben mit Rat und Tat zur Seite.  Nun wurde mit ihrer Unterstützung die neue Doppellehre Reisebürokaufmann/E-Commerce-Kaufmann realisiert.

Gregor Kadanka (Branchensprecher Reisebüros), Günther Gross (Geschäftsführer joe24 ReiseGmbH), Lehrstellenberater Mario Grnja, Benjamin Schulz (waff-Vorstandsmitglied)
© Florian Wieser Gregor Kadanka (Branchensprecher Reisebüros), Günther Gross (Geschäftsführer joe24 ReiseGmbH), Lehrstellenberater Mario Grnja, Benjamin Schulz (waff-Vorstandsmitglied)

Lehrlinge auszubilden ist der beste und sicherste Weg zu qualifizierten Mitarbeitern – und der Schritt zum Ausbildungsbetrieb weniger schwierig als gedacht. Die Wiener Lehrstellenberater – eine Serviceeinrichtung der Wirtschaftskammer Wien und des waff - Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds - unterstützen Unternehmen dabei mit Information und Beratung.

„Mit der Kombination Reisebürokaufmann und E-Commerce-Kaufmann ist man der Urlaubsberater von heute und morgen.“
Gregor Kadanka

Jüngstes Beispiel dafür ist das Multi-Channel-Reisebüro joe24 ReiseGmbH. Das Unternehmen ist Teil des oberösterreichischen Traditionsbetriebs Mader Reisen und seit 2008 auf dem Markt. In der Wiener Filiale in der Landstraßer Hauptstraße werden aktuell drei Vollzeit-Mitarbeiter beschäftigt, das Team soll weiter wachsen. Deshalb sollen künftig auch Nachwuchskräfte ausgebildet werden, sagt Geschäftsführer Günther Gross. „Das ist mir persönlich eine Herzensangelegenheit, denn ich selbst habe nach dem Gymnasium meine Karriere im Reisebüro als Lehrling gestartet. Heute blicke ich auf eine tolle Zeit zurück und bin immer noch fasziniert von der Tätigkeit wie am ersten Tag.“ Deshalb will er nun selbst jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, diesen Beruf von der Pike auf zu erlernen.

Zukunftsträchtige Doppellehre Reisebürokaufmann- E-Commerce-Kaufmann

Weil joe24 nicht nur ein klassisches Reisebüro, sondern auch stark im Online-Bereich tätig ist, hatte Gross die Idee, den klassischen Lehrberuf Reisebürokaufmann mit der Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann zu kombinieren. Zur Realisierung dieses Vorhabens holte er sich die Unterstützung der Wiener Lehrstellenberater. Sie sind Experten für Lehrlingsausbildung und bieten den Betrieben individuelle Unterstützung, genau zugeschnitten auf die jeweiligen Anforderungen. Im Fall von joe24 war es für Lehrstellenberater Mario Grnja kein Problem, die Doppellehre Reisebüro- und E-Commerce-Kaufmann auf Schiene zu bringen - eine Ausbildung, die absolut zukunftsträchtig ist und genau zu den Unternehmensanforderungen passt. „Die Ausbildung von Fachkräften und Förderung der jungen Generation ist für die Zukunft der Reisebüro-Branche essentiell, und wir setzen mit dieser Doppellehre einen ersten Schritt dorthin“, sagt Gross. Vorerst sollen zwei Lehrlinge aufgenommen werden. Für die Lehrstellenberatung der Wirtschaftskammer Wien und des waff ist Gross voll des Lobes. „Das ging alles sehr schnell, war organisiert und wirklich engagiert. Ich kann nur sagen: Top von A bis Z. Für mich als Unternehmer war das sehr motivierend und ich fühle mich bestens betreut.“    

Beratung, die sich auszahlt

Das Beispiel zeige, wie sehr es sich auszahlt, auf die Expertise der Lehrstellenberater zurückzugreifen, sagt Gregor Kadanka, Branchenobmann der heimischen Reisebüros. „Wir haben hier ein tolles Projekt, in dem Fachkräfte – die wir dringend brauchen – auf die Herausforderungen unserer Arbeitswelt perfekt vorbereitet werden. Mit der Kombination Reisebürokaufmann und E-Commerce-Kaufmann ist man der Urlaubsberater von heute und morgen. Es ist wichtig, dass unsere Branche heute die Fachkräfte von morgen ausbildet und mit den Lehrstellenberatern die besten Partner dafür hat. So können wir moderne zukunftsfähige Jobs in einem internationalen Umfeld bieten – und das mit sehr flexiblen Ausbildungsangeboten, gerade im Lehrlingsbereich.“ Benjamin Schulz, Vorstandsmitglied des waff, streicht die Leistung der Lehrstellenberater und die Förderung der Lehrausbildung hervor: „Die Lehrstellenberater gestalten den Einstieg in die Lehrausbildung für Unternehmen so einfach wie möglich. Und in der Folge fördert der waff die Lehrausbildung für zahlreiche Wiener Unternehmen. Allein seit Juli 2021 wurden über 600 Lehrstellen gefördert. Gute Beratung und die Förderung der Lehrausbildung unterstützen die Wiener Wirtschaft, denn die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Quarantäne-Aus kostet Wiener Betriebe bis zu 365 Millionen Euro pro Jahr

Unternehmen bleiben durch künftige Corona-Krankenstände auf Pandemie-Kosten sitzen – WKW Ruck: Aus wirtschaftlicher Sicht ist das nicht zu Ende gedacht mehr

Akanksha Babbar, Expat-Beraterin Wirtschaftsagentur

Expatriates bereichern unsere Stadt

Sie kommen von allen Kontinenten, um in Wien zu arbeiten, sind gut ausgebildet und schließen Fachkräfte-Lücken in Wiener Betrieben: Expats stehen bei der Wirtschaft in Wien hoch im Kurs. Und das wird auch so bleiben. mehr

Kasia Greco

EPU sind Fachleute, die engagiert und flexibel arbeiten

Mehr als 60 Prozent der Wiener Betriebe arbeiten als Ein- Personen-Unternehmen. Viele von ihnen nehmen die Angebote der WK Wien an - besonders die Sprechstunde von Kasia Greco. mehr