th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Lehrberufe modernisiert

Die Ausbildungsvorschriften für fünf Lehrberufe wurden modernisiert und an die Anforderungen der Praxis angepasst.

Fünf Lehrberufe wurden mit dem jetzigen Lehrberufspaket geändert. Ein weiteres Paket mit acht neuen und weiteren überarbeiteten Berufen soll demnächst beschlossen werden.
© Ian Lishman/Juice Images/Corbis Fünf Lehrberufe wurden mit dem jetzigen Lehrberufspaket geändert. Ein weiteres Paket mit acht neuen und weiteren überarbeiteten Berufen soll demnächst beschlossen werden.

Knapp vor der Regierungs-Rochade wurde am 27. Mai noch ein Lehrberufspaket mit neuen Ausbildungsordnungen für fünf Berufe beschlossen. Konkret geht es um drei Gastro-Lehrberufe und die Lehrberufe Friseur und Prozesstechnik. Im Mittelpunkt standen die Anpassung der Ausbildungsinhalte an aktuelle Anforderungen und Entwicklungen in den einzelnen Branchen. Die Details:

  • Koch / Restaurantfachkraft / Gastronomiefachkraft
    Die Ausbildungsinhalte dieser drei Berufe wurden kompetenz- und handlungsorientiert neu formuliert. In jedem Beruf sind Kompetenzbereiche definiert, in denen das Wissen primär im praktischen Kontext vermittelt wird. Ziel ist, die Lehrlinge zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen.

  • Friseur
    Die Ausbildungsinhalte wurden aktualisiert, Überholtes gestrichen, etwa das Perückenmachen oder die Erstellung von Masken. Dafür kamen neue Inhalte hinzu, etwa zur Organisation oder zur Kundenbetreuung. Das Wort „Perückenmacher” wurde aus der Lehrberufsbezeichnung gestrichen, der Beruf heißt nun nur noch „Friseur (Stylist)”. Für die Ausbildung zum Kosmetiker und zum Maskenbildner wird nun jeweils ein Lehrjahr aus der Friseurlehre angerechnet.

  • Prozesstechnik
    Hier erfolgte vor allem eine Anpassung an den aktuellen Stand der Technik.

Weiteres Paket in der Pipeline

Ein weiteres Lehrberufspaket, das acht neue und sieben überarbeitete Berufsbilder umfasst, wurde Mitte Mai angekündigt. Geplant war sein Inkrafttreten mit 1. Juli. Ob es bis dahin tatsächlich vom Parlament beschlossen wird, bleibt abzuwarten.


Das könnte Sie auch interessieren

Für den Umgang mit Mitarbeitern, die zur Covid-19-Risikogruppe gehören, gelten im Arbeitsleben ab Mai neue Rahmenbedingungen. Das individuelle Risikopotenzial stellt der Arzt mit den Betroffenen fest.

Besonderer Schutz für Risikogruppen

Die Regierung hat vergangene Woche genauere Pläne zum Umgang mit Angehörigen von Risikogruppen vorgestellt. Ab Mai bringt ein neues Gesetz besondere Vorschriften in der Arbeitswelt. mehr

Coronavirus

Gebot der Stunde: Informiert bleiben

Die Wirtschaftskammern arbeiten mit Hochdruck daran, dass Betrieben geholfen wird. mehr