th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Kunden werden aus dem 1. Bezirk vertrieben

Handelsobmann Trefelik: Stadt Wien macht es Kunden immer schwerer, Handelsunternehmen in der City zu erreichen.

© wkw
„Einmal mehr beweist die Stadt Wien, wie wenig ihr die Unternehmen im 1. Bezirk wert sind“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien. „Den Radweg im Bereich Karlsplatz/Künstlerhaus auf die Fahrbahn der 2er-Linie zu verlegen und damit eine Fahrspur für den restlichen Verkehr zu sperren, kann ich nur als Kundenvertreibungsaktion oder verfrühten Faschingsscherz bewerten“, kritisiert der Handelsobmann. Schon jetzt ist die 2er-Linie extrem befahren. Streicht man eine Fahrspur, führt das zur Verschärfung der Lage.
„In Wien wird es Kunden und Lieferanten immer schwerer gemacht, Handelsunternehmen zu erreichen. Das ist eine Klientelpolitik auf Kosten der Wirtschaft in der City. Man darf sich nicht wundern, dass immer mehr Menschen in Einkaufszentren am Stadtrand fahren.“
Rainer Trefelik

Dass die Stadt Wien zwei Varianten für die Verlegung des Radweges Karlsplatz/Künstlerhaus diskutiert hat, wie in einigen Medien dargestellt, ist nicht richtig. Verhandelt wurde nur die Variante „Wegfall eines Fahrstreifens“. Das wurde von der Wirtschaftskammer Wien beeinsprucht.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting

UBIT Wien: „Unternehmen sollen Quote nicht bloß erfüllen, sondern klug nutzen“

Ab 2018 Frauenquote im Aufsichtsrat – Unternehmensberaterinnen punkten mit Expertise mehr

  • Bank und Versicherung
Stefan Ehrlich-Adám, Josef Moser, Walter Ruck und  Erwin Hameseder.

Optimismus bei Industrie, sowie Banken und Versicherungen

Die Spartenobleute Stefan Ehrlich-Adám und Erwin Hameseder luden zum Neujahrsempfang. Beide bekräftigten den Wunsch nach Bürokratieabbau und mutigen Reformen. Ehrengäste waren Bundesminister Josef Moser und WKW-Präsident Walter Ruck. mehr

  • Industrie

Wiesbauer: Traditionelle Wurst mit einer Prise Innovation

Wurstspezialist Wiesbauer steht seit 1995 Jahren für Qualität. Beim Besuch von Industrie-Spartenobman Stefan Ehrlich-Adám gab es neben einer Wurstverkostung Infos zum neuen Lehrberuf Lebensmitteltechnik und kritische Anmerkungen zu Ladezonen und Bürokratie. mehr