th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Krisenvorsorge

Ein Jahr Corona – Die Lehren aus der Krise

Rettungsring
© Creatas

Die aktuelle Pandemie hat gezeigt, dass Österreich nur unzureichend auf die Verwerfungen dieser Krise vorbereitet war. Es ist daher zu überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, nach der Krise alles bisherige Handeln zu evaluieren und die Ergebnisse in ein neues Epidemiegesetz fließen zu lassen

Basis für einen allgemeinen Kisenvorsorgeplan

Dadurch könnte auch die Basis für einen allgemeinen Kisenvorsorgeplan gelegt werden, der auch für Blackouts, Hochwasser, oder Chemieunfällen vorsorgt. Beinhalten sollte das „Epidemiegesetz neu“ aber auch die Überführung der aktuellen „ad hoc“ Unterstützungssysteme in rechtlich abgesicherte Standard-Unterstützungstools.



Das könnte Sie auch interessieren

Sabine Seidler

„Interesse an Technik bei Mädchen und Jungen im Kindergartenalter gleich hoch.

O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Sabine Seidler, Rektorin der TU Wien im Interview. mehr

Weiterbildung

Wir wollen lernen, ein Leben lang

Sowohl für Unternehmer als auch für Erwerbstätige hat lebensbegleitendes Lernen einen hohen Stellenwert - in Zukunft gerne auch digital. mehr

Lukas Weseslindtner

"Je mehr Corona zirkuliert, desto eher gibt es Mutationen“

Der Wiener Facharzt für Virologie, Lukas Weseslindtner, von der MedUni Wien erklärt im Interview, warum die verkürzte Test-Gültigkeit sinnvoll ist, Österreich eine noch höhere Impfquote braucht und ein 1G-Zugang derzeit noch kein Allheilmittel ist. mehr