th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Konjunktur beflügeln durch interessenspolitische Kooperation

WKW-Präsident Walter Ruck: „Wirtschaftsaufschwung durch Zusammenspiel von Sozialpartnern, Politik und Wirtschaft verstärken“ – WK Wien als treibende Kraft: Kapitalmarkt-Offensive mit Börse Wien, Infrastruktur-Offensive mit AK Wien, Seidenstraßen-Offensive mit ÖBB

© wkw

„Endlich! Die Konjunktur hat sich verfestigt, der Ausblick ist positiv. Nach fünf Jahren Stagnation erwarten wir für 2018 in Wien ein Wachstum von 2,5 Prozent. Das ist der beste Wert seit 10 Jahren. Auch bei der Wiener Rekordarbeitslosigkeit ist dank Konjunktur und Unternehmen Land in Sicht. Wien hat dennoch enormen Aufholbedarf. Beispielsweise müssen wichtige Infrastrukturprojekte wie Lobautunnel, 3. Piste, U-Bahn- und S-Bahn-Ausbau oder die flächendeckende Breitbandabdeckung forciert werden. Die Stadt Wien muss ihrer Verantwortung als Projekttreiber wieder gerecht werden“, hält Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, im Rahmen des heute tagenden Wirtschaftsparlaments fest.

Positive Aussichten in Wien 

Trotz positiver Wirtschaftsprognose warnt Ruck vor politisch motivierten Jubelmeldungen:

„Es wartet harte Arbeit, damit aus der Prognose stabile Realität wird. Und gerade in Wien gibt es so viel Verbesserungspotential, dass man in der Stadt an die sprichwörtliche Hängematte nicht mal einen Gedanken verschwenden darf.“
Walter Ruck

Die Vorzeichen beim Wiener Wirtschaftswachstum sind nach den verhaltenen Aussichten zu Jahresbeginn, erfreulicherweise deutlich positiver geworden, allerdings immer noch hinter dem Bundesschnitt. Die Prognose 2018 für Wien sieht ein Wachstum von 2,5 Prozent vor (Österreich: 2,9 Prozent). Entspannung wird auch für den Wiener Arbeitsmarkt erwartet. Das Beschäftigungswachstum hat sich im Vergleich zu den letzten fünf Jahren verdoppelt und liegt aktuell mit 2,2 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ist 2017 erstmals seit neun Jahren um 1,8 Prozent gesunken (Österreich: minus 4,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote wird ebenfalls leicht sinken, befindet sich aber immer noch auf hohen 15,1 Prozent (Okt. 2017).

Ruck verweist in seiner Rede auch auf die im letzten Jahr intensivierte Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern wie AK Wien, Börse Wien, ÖBB und Sozialversicherungen. Gemeinsam konnten wichtige Themen wie der Infrastruktur-Ausbau, eine Kapitalmarkt-Offensive, Breitspur- und Seidenstraßen-Anbindung sowie Rechtssicherheit bei Werkvertrag/Dienstvertrag und Verbesserungen bei Sozialversicherungsleistungen vorangetrieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Steuern

Ruck: Ausländische Multis müssen steuerlich in die Pflicht genommen werden

Steuerlast ungleich verteilt. WK Wien fordert Politik zum Handeln auf. Infoseite www.wir-wollen-antworten.at mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
V.l.: Vladimir Platonov (Moskau), Didier Kling (Paris), Zhang Yongming (Peking) WK Wien-Vizepräsident Anton Ofner, Tobias Weber (Berlin).

Mit der Kammer Wien sind es sieben

Mit vereinten Kräften geht es besser: Aus diesem Grund schloss sich die Wirtschaftskammer Wien in der Vorwoche in Peking der weltweiten Vereinigung der großen Städtekammern an: Mit Wien wurde aus dem bisherigen „chamber 6” nun das „chamber 7”. mehr