th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Klimaschutz ist eine wirtschaftliche Chance

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer

Walter Ruck
© ian ehm

Umwelt- und Klimaschutz ist zurzeit in aller Munde. Doch in der Wiener Wirtschaft ist er schon seit Jahrzehnten fest verwurzelt. Dafür gibt es unglaublich viele Beispiele - und diese holen wir nun mit unserer Initiative „Wiener Wirtschaft for Future” vor den Vorhang. Denn vielen ist nicht bekannt, wie viel Wiener Betriebe schon für den Umweltschutz tun, und zwar auf zwei verschiedenen Wegen.

"Diese Beispiele zeigen, dass Umwelt- und Klimaschutz eine Chance für die Wirtschaft sind, und die Unternehmen nutzen sie schon seit langer Zeit. Nun liegt es an der Politik, für jene Rahmenbedingungen zu sorgen, damit diese Chancen in Zukunft noch größer werden."
Walter Ruck

Ökologischen Fußabdruck deutlich verkleinert

Denn einerseits gibt es unzählige Betriebe, die mit konkreten Maßnahmen ihren ökologischen Fußabdruck deutlich verkleinert haben. Etwa mit Energiesparprojekten, mit Abwärmenutzung, mit einem nachhaltigen Abfallmanagement oder Photovoltaikanlagen am Dach. Mehr als 1300 Wiener Betriebe haben Projekte allein im Rahmen des Wiener Umweltprogramms Öko Business Wien absolviert, viele andere waren außerhalb des Programms aktiv.

Wiener Betriebe erfolgreich

Andererseits gibt es hunderte Wiener Betriebe, die Umweltschutz-Technologien entwickelt haben, mit denen sie in allen Teilen der Welt erfolgreich sind. Etwa mit Techniken zur Wasseraufbereitung, mit Lösungen für den öffentlichen Verkehr oder Innovationen zur Energiegewinnung.

Das könnte Sie auch interessieren

„Hier kommt die nächste Etappe der Existenzbedrohung.” Peter Dobcak, Gastronomieobmann

Dobcak/Binder: Wirte sind keine Kindermädchen

Lärmbelästigungen sind durch das Rauchverbot ab 1. November vorprogrammiert. Aber warum sollen Wirte für das Verhalten ihrer Gäste vor dem Lokal verantwortlich gemacht werden, fragen sich Gastronomieobmann Peter Dobcak und Kaffeehäuserobmann Wolfgang Binder. mehr

Walter Ruck

Betriebe entlasten, um Konjunktur anzukurbeln

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer mehr

Thomas Stangl

Zwischen Preisdruck und Facharbeitermangel

Die - derzeit noch - gute Konjunktur sorgt bei den Bauhilfsgewerben für volle Auftragsbücher, sagt Innungsmeister Thomas Stangl. Pfusch und Fachkräftenachwuchs sind zentrale Branchenthemen. mehr