th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Innovation aus Neubau lässt Pflanzen sprießen

Lite-Soil entwickelt und produziert Wasserspeichermatten aus Geotextilien. Werden sie in die Erde eingebracht, erhalten die Pflanzen Wasser und Luft. Sie müssen seltener gegossen werden. Über verschiedene Vertriebspartner finden die Produkte bereits international Anwendung.

„Lite-Soil ist eine Bereicherung für den Bezirk”, freut sich WK Wien-Bezirksobmann für Neubau Rainer Newald (l.) mit dem Unternehmerpaar Dorothea Sulzbacher und Thomas Eichenauer.
© wkw/bock „Lite-Soil ist eine Bereicherung für den Bezirk”, freut sich WK Wien-Bezirksobmann für Neubau Rainer Newald (l.) mit dem Unternehmerpaar Dorothea Sulzbacher und Thomas Eichenauer.

Die meteorologischen Daten sprechen eine deutliche Sprache. Es wird wärmer. Die Begrünung der Stadt als Beitrag zur Kühlung war ein heißes Thema im heurigen Sommer. Das Start-up Lite-Soil im 7. Bezirk hat eine Lösung zur besseren Bewässerung auf vielen Anwendungsgebieten gefunden und damit schon einige Preise gewonnen. Zuletzt war es der Neubauer Klimaschutzpreis 2018. Die Gründer und Geschäftsführer von Lite-Soil, Dorothea Sulzbacher und Thomas Eichenauer, produzieren mit ihrer patentierten Schnitttechnik Geotextilien, die eine Belüftung und bessere Bewässerung von Pflanzenwurzeln bewirken. Das System funktioniert bei Rasenflächen, im Weinbau, bei Bäumen, in Pflanzentrögen und vielem mehr. Eichenauer, Erfinder und technischer Leiter des Betriebs: 

„Durch die hohe Speicherkapazität unserer Produkte muss man die Pflanzen einerseits nicht so oft gießen, andererseits kann die Erde bei starkem Regen das Wasser besser aufnehmen.”
Thomas Eichenauer

Jüngstes Produkt ist eine Hülle für Bewässerungsschläuche, die ein Verstopfen der kleinen Löcher durch die Erde verhindert und Wasser gleichmäßig abgibt. Das Material, aus dem die Speichermatten gemacht sind, gibt es in biologisch abbaubaren Varianten für eine bis fünf Saisonen oder aus Polypropylen, das immer wieder verwendet werden kann. Das Besondere ist das geringe Gewicht, das macht die Produkte für Dachbegrünungen besonders interessant.

Auf Entwicklung und Produktion spezialisieren

Wirtschaftskammer (WK) Wien Bezirksobmann Rainer Newald besuchte das Start-up, um über weitere Unterstützungsmöglichkeiten durch die WK Wien zu informieren. „Ich finde es toll, dass ein so innovatives Start-up im Bereich Nachhaltigkeit den Bezirk weiter belebt”, so Newald. Aktuell hat das Unternehmen sechs Mitarbeiter, mittelfristig sollen es 30 werden. „Wir wollen uns auf die Entwicklung und die Produktion spezialisieren und arbeiten mit Vertriebspartnern, um die Produkte an die Kunden zu bringen”, so Juristin Dorothea Sulzbacher, die sich um Marketing und Vertrieb kümmert. Sie hat im Zuge der Wirtschaftsmission von WK Wien-Präsident Walter Ruck in Saudi Arabien Kontakt zu zwei Vertriebspartnern geknüpft. 

„Die AußenwirtschaftsCenter arbeiten toll, das ist einesuper Unterstützung für alle, die exportieren wollen”
Dorothea Sulzbacher 

Aktuell sind die Produkte in Europa, Australien, Neuseeland, Südkorea und bald in Südafrika und im Arabischem Raum im Einsatz. Aber auch beim Projekt Mugli, das gerade durch Österreich tourt und zeigt, wie Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung funktionieren kann, sind sie maßgeblich beteiligt. Sulzbacher und Eichenauer hätten gerne zusätzlich zu dem Büro in Neubau, das Verwaltung und Vertrieb betreut, auch einen Teil der Produktion in Wien angesiedelt. Denn die Innovationen gehen weiter, es werden noch viele Ideen aus dem Hause Lite-Soil kommen.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Thomas Wurzer will die Marke Karlinger Austria bekannter machen und träumt auch von einem eigenen Shop für seine Gürtel und Hosenträger. Expansion um jeden Preis ist aber nicht sein Ziel.

Alles, was Hosen hält

Seit mehr als 70 Jahren erzeugt die Manufaktur Karlinger Gürtel und Hosenträger. Firmenchef Thomas Wurzer legt Wert auf die Verbindung von Tradition und Neuem. mehr

  • Unternehmen
Beim Format Passionswege kooperieren Designer mit Wiener Betrieben. Im Bild: Die Food Designer honey & bunny in der Zuckerlwerkstatt. Die Ergebnisse der Kooperationen können bei Führungen besichtigt werden

Vienna Designweek: Zehn Tage mit Design-Highlights

Die Vienna Design Week präsentiert von 28. September bis 7. Oktober, was Design alles sein kann. Die Wirtschaftskammer Wien unterstützt auch heuer wieder das Format Passionswege, bei dem Designer mit Wiener Betrieben kooperieren. mehr