th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Initiative für das Grätzel Atzgersdorf

In Atzgersdorf werden demnächst rund 2500 Menschen in 1200 neu gebaute Wohnungen einziehen. Die Geschäftsleute des Grätzels arbeiten nun mit WKOimBezirk an einem Konzept zur Vorstellung ihrer Angebote und besseren Vernetzung im Grätzel.

V.l.: Bezirksmanager Günther Ferlin, Bezirks¬rätin Sissi Kamper, Bezirksvorsteher Gerald Bischof und Bezirksobmann Matthias Schiffer
© Florian Wieser V.l.: Bezirksmanager Günther Ferlin, Bezirks¬rätin Sissi Kamper, Bezirksvorsteher Gerald Bischof und Bezirksobmann Matthias Schiffer

Lösungen für aktuelle Probleme finden, sich vernetzen und Ideen für das Grätzel sammeln wollten mehr als 30 Unternehmer aus Atzgersdorf, die auf Einladung von WKOimBezirk jüngst an einem Businesstreffen teilnahmen. „Wir haben in Atzgersdorf zwei wesentliche Leerstände in der Levasseurgasse”, erklärt Matthias Schiffer, Bezirksobmann der Wirtschaftskammer Wien in Liesing. „Die ehemalige Bank Austria-Filiale und eine ehemalige Billa-Filiale.” Beide seien Frequenzbringer gewesen, die man ersetzen müsse - und sei es mit temporären Angeboten, so Schiffer. Als Chance sehen die Geschäftsleute des Grätzels den baldigen Zuzug von rund 2500 Menschen in neue Wohnanlagen in Atzgersdorf.

Ideen gesammelt

Auch neue Schulzentren seien im Entstehen, so Schiffer. Daher wolle man an der besseren Vernetzung der Wirtschaftstreibenden vor Ort arbeiten und gemeinsam die lokalen Angebote den Zuzüglern vorstellen und schmackhaft machen. „Dazu haben wir Ideen gesammelt, die wir nun auf ihre Umsetzbarkeit überprüfen”, so Schiffer über das Businesstreffen, an dem auch Bezirksvorsteher Gerald Bischof teilnahm. Überlegt werde z.B., ob man in Garagen Parkvergünstigungen für Kunden, die in Atzgersdorf einkaufen, schaffen könne. Und auch eine weitere Veränderung und Chance in Atzgersdorf war Thema: Ein Campingplatz soll zur Erholungszone mit Gastronomieund Kulturangebot umgewandelt werden.

WKOimBezirk: Businesstreffen Atzgersdorf am 26.4.2018

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Motiviert: Bezirksvorsteher Gerald Bischof, Maria Praxmarer, Inhaberin der Tischlerei Simek mit WK Wien-Bezirksobmann Matthias Schiffer.

Wirtschaftsinitiative in Atzgersdorf nimmt nun volle Fahrt auf

Im Stadtteil Atzgersdorf entstehen bis 2020 mehr als 1300 neue Wohnungen. Das Gebiet hat das Zeug, ein urbaner Hotspot zu werden. Die neue Wirtschaftsinitiative nützt die Chance, sich zu positionieren. mehr

  • Servicenews
Vor unseriösen Aufsperrdiensten muss gewarnt werden. Seriöse Unternehmen findet man im Firmen A-Z der WK Wien oder mit der App „MeinAufsperrdienst”. Pfuscher sollten unbedingt gemeldet werden.

Metalltechnik: Pfusch soll man melden

Immer wieder bringen schwarze Schafe bei Aufsperrdiensten die ganze Branche in Verruf. Einige Tipps, was man gegen unseriöse Machenschaften tun kann.  mehr