th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Infrastruktur ist das Fundament der Zukunft

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer

Walter Ruck
© ian ehm

In internationalen Standortvergleichen ist die verfügbare Infrastruktur immer eines der Top-Kriterien. Sie entscheidet maßgeblich darüber, ob eine Wirtschaftsregion zu den Besten der Welt gehört, nur Mittelmaß ist oder erst am Ende gelistet wird. Und das aus gutem Grund.

Denn Infrastruktur ist im Alltag der Unternehmen in der Tat eine unverzichtbare Basis für wirtschaftliche Entfaltung. Wir brauchen daher die bestmögliche Infrastruktur, die wir uns leisten können.
Walter Ruck

Wachstum und Beschäftigung

Es ist also richtig, dass der Großraum Wien weiter in den Ausbau des Straßennetzes investiert - etwa in den S1-Lückenschluss einschließlich Lobautunnel. Es ist richtig, dass auch in den Bahnausbau investiert wird - etwa in den S-Bahn-Ausbau in Wien oder in die Breitspur-Anbindung an die neue Seidenstraße. Und es ist richtig, dass in den Flughafenausbau investiert wird, in einen neuen Fernbusterminal für Wien, in den Breitbandausbau - also in die Datenautobahnen in unsere Betriebe - und in die umweltfreundliche Energieversorgung. All diese Infrastrukturen sind das Fundament unserer Zukunft. Sie bringen Wachstum und Beschäftigung, Innovation und Fortschritt, internationale Beachtung und Erfolge im Export.

Echter Meilenstein

Dass sich nun mit Alexander Biach ein Standortanwalt mit gesetzlichem Auftrag um die rasche Umsetzung von Infrastrukturprojekten in Wien kümmert, ist ein echter Meilenstein. Die Wiener Unternehmen werden davon profitieren, und die Menschen in der Stadt ebenso.

Das könnte Sie auch interessieren

Wolfgang Böhm

Böhm: Das Lastenfahrrad wird den Lkw nicht ersetzen können

Wolfgang Böhm, neuer Obmann der Wiener Transportunternehmen, kämpft gegen das Image seiner Branche und will mit der Politik an den Rahmenbedingungen für Transporteure arbeiten. mehr

Fachgruppenobmann Michael Pisecky

Pisecky: Wohnungsmarkt nicht über Verbote regeln

Mit Verboten und Limitierungen lässt sich der Wohnungsmarkt nicht vernünftig regeln, sagt Michael Pisecky, Obmann der Wiener Immobilienwirtschaft. mehr

Walter Ruck

Wir zahlen Ihnen den Arzt-Selbstbehalt

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer mehr