th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Immer ein offenes Ohr für mich

Unternehmerin wurde erfolgreich durch langwierige Krise geführt

Elisabeth Pavlis mit „Bürohündin” Kira: „Auch die ideelle Unterstützung, die ich in der Kammer bekommen habe, war wichtig.”
© Pavlis Elisabeth Pavlis mit „Bürohündin” Kira: „Auch die ideelle Unterstützung, die ich in der Kammer bekommen habe, war wichtig.”

Seit zehn Jahren führt Elisabeth Pavlis das Handelsunternehmen Arte di dolce, einen Großhandel, der Gastronomiebetriebe mit italienischen Spezialitäten und Backwaren beliefert. Übernommen hat sie den Betrieb von ihrem früheren Arbeitgeber - gemeinsam mit ihrem damaligen Lebenspartner. Etwa ein Jahr nach der Übernahme musste die Unternehmerin infolge einer Erkrankung, die sie bis heute immer wieder zu langwierigen Behandlungen zwingt, ins Krankenhaus. Danach offenbarte sich die Katastrophe: In ihrer Abwesenheit war das Unternehmen ganz und gar nicht in ihrem Sinn geführt worden, wodurch sich hohe Schulden angehäuft hatten - eine kritische Situation für das Unternehmen, aber auch für Elisabeth Pavlis persönlich. Die Partnerschaft zerbrach, bei Freunden erhielt sie wenig Unterstützung.  

„Die Wirtschaftskammer hat mir wirklich sehr geholfen, einen Weg zu finden, wie wir weitermachen können”
Elisabeth Pavlis

In dieser Situation wandte sie sich an die Wirtschaftskammer Wien. „Es ging damals wirklich um meine Existenz”, erinnert sie sich noch sehr gut. „Die Frage war, wie ich den Geschäftspartner aus dem Unternehmen hinausbekommen und den Betrieb aus dieser Situation retten kann”, erzählt Pavlis. Neben der persönlichen Komponente standen also auch rechtliche und finanzielle Fragen im Vordergrund. Eine erste Unterstützung erhielt Pavlis durch den Existenzsicherungsfonds der WK Wien. Ihr nächster Weg war zur Geförderten Unternehmensberatung der Wirtschaftskammer Wien, die Pavlis eine erfahrene Betriebsberaterin vermittelte. Diese entwickelte mit der Unternehmerin gemeinsam eine Strategie, um den Betrieb auf neue Beine zu stellen.


Die Begleitung ging über mehrere Jahre. Immer wieder warfen Krisen und Krankheit die Unternehmerin zurück, doch sie ließ sich nicht entmutigen, holte immer wieder den Rat ihrer Interessenvertretung ein und konsultierte die Geförderte Unternehmensberatung.

„In all der Zeit habe ich mich bei der Kammer kein einziges Mal schlecht betreut oder nicht ernst genommen gefühlt”
Elisabeth Pavlis

Auch die ideelle Unterstützung, die Bestärkung und Aufmunterung, die sie hier erfahren habe, sei viel wert gewesen. Jetzt, fast zehn Jahre nach Beginn der Turbulenzen, sieht sie endlich Licht am Ende des Tunnels. „Wir versuchen seit einiger Zeit, auch große Supermärkte als Kunden zu gewinnen. Nun gibt es den ersten Erfolg”, erzählt sie. Damit ist ein wichtiger Schritt getan - nicht nur wirtschaftlich: Weniger Stress tut auch ihrer Gesundheit gut.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
V.l.: Schimmelexperten und Kooperationspartner Benjamin Schmidt und Kurt Hunsänger.

Gemeinsam keimfrei

Die Keimfrei-Methode zur Beseitigung von gesundheitsschädlichen Schimmelpilzen hat ein echtes Alleinstellungsmerkmal und soll nun mit weiteren Kooperationspartnern europaweit ausgebaut werden. mehr

  • Unternehmen
V.r.: Firmenchefin Martina Grotte, Gremialobmann Erwin Bugkel, Seniorchefin Lydia Grotte und Gremialgeschäftsführer Andreas Gurghianu.

Papier-Nahversorger mit Tradition und Zukunftsideen

Wirtschaftskammer Wien gratuliert zum 50-Jahr-Jubiläum mehr