th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hotels setzen auf das Wiener Sicherheits-Siegel

50 Wiener Hotels haben sich bereits mit dem Safe-Stay-Sicherheitssiegel zertifizieren lassen – Hotellerie-Obmann Schmid: „Wichtiger Leitfaden für die internen Abläufe“ – Tourismusdirektor Kettner: „Internationale Gäste suchen zertifizierte Betriebe aus“

Übergabe der Safe Stay-Gütesiegel Nummer 49 und 50 an das Hotel Grand Ferdinand und das Hotel Daniel: Hotellerie-Obmann Dominic Schmid, Martijn Coolen, Hotel Grand Ferdinand, Dieter Bischoff, Hotel Daniel, und Tourismusdirektor Norbert Kettner (v.l.)
© Florian Wieser Übergabe der Safe Stay-Gütesiegel Nummer 49 und 50 an das Hotel Grand Ferdinand und das Hotel Daniel: Hotellerie-Obmann Dominic Schmid, Martijn Coolen, Hotel Grand Ferdinand, Dieter Bischoff, Hotel Daniel, und Tourismusdirektor Norbert Kettner (v.l.)

Das vor rund einem Monat präsentierte Sicherheitssiegel „Safe Stay“ für Wiener Beherbergungsbetriebe wird in der Branche gut angenommen, bereits 50 Hotels können mit dem Zertifikat auf ihre Hygiene- und Sicherheitsstandards verweisen, weitere Anträge sind bereits eingebracht und werden geprüft

Zeichen nach innen und außen

Ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Krise in den Wiener Beherbergungsbetrieben, wie Dominic Schmid, Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der Wirtschaftskammer Wien, bekräftigt:

„Derzeit sind in Wien rund 300 Betriebe geöffnet. Und auch bei diesen wenigen Hotels liegt die Buchungslage derzeit nur bei rund 20 – 25 Prozent. Deshalb ist es wichtig, den Hotels aufzuzeigen, wie sie die nötigen Hygieneschritte einfach und effizient umsetzen können. Das gelingt mit unserem Leitfaden.“
Dominic Schmid

Für Norbert Kettner, Direktor des WienTourismus, ist das „Safe Stay“-Gütesiegel auch ein besonders wichtiges Zeichen nach außen: „Die Unternehmen machen damit sichtbar, dass ihnen die Gesundheit der Gäste und der Mitarbeiter am Herzen liegt und sie dafür auch weitreichende Maßnahmen gesetzt haben. Gerade jetzt schauen potenzielle Gäste sehr stark auf solche Zertifizierungen“.

Wiener Sicherheits-Siegel für Hotels

Die Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien hat ein eigenes Sicherheits-Siegel für ihre Mitgliedsbetriebe entwickelt. Mit einer Reihe von gezielten Maßnahmen in insgesamt sechs Bereichen wird das Gesundheits-Sicherheitslevel in den Wiener Beherbergungsbetrieben auf ein neues Level gehoben. Beginnend mit Fiebermessungen für Mitarbeiter bei Dienstbeginn, einem eigenen Covid-19-Beauftragten, zusätzlichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen, der Digitalisierung von Aushängen und Menükarten und weiteren Maßnahmen wird der Schutz für Gäste und Mitarbeiter vor einer Ansteckung erhöht. Nach außen sichtbar werden die Maßnahmen mit dem „Safe Stay“-Sicherheitssiegel, das die Beherbergungsbetriebe im Eingangsbereich anbringen können. Überprüft wird die Einhaltung der Vorgaben des Sicherheitssiegels gemeinsam von Wirtschaftskammer Wien und WienTourismus. Es kann von Wiener Beherbergungsbetrieben beantragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau Gumprecht

Margarete Gumprecht ist neue Obfrau des Wiener Handels

Familienunternehmerin Margarete Gumprecht: „Die Zukunft des Handels liegt im globalen Denken, aber im regionalen Handeln.“ mehr