th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Heimtiere bedeuten Verantwortung

Die Berufsgruppe Zoofachhandel warnt auch heuer vor der leichtfertigen Entscheidung, Heimtiere als Weihnachtspräsent zu verschenken!

zoofachhandel
© New Africa/Shutterstock

„Ein Heimtier zum Lebensbegleiter zu machen, ist eine besondere Sache, aber auch mit einer besonderen Verantwortung verbunden. Denn Heimtiere brauchen Pflege, Aufmerksamkeit und machen Arbeit,“ betont Kurt Essmann, Obmann der Berufsgruppe Zoofachhandel in der WKW.

„Speziell in der Weihnachtszeit sind herzliche Gesten in Form von Tiergeschenken unangebracht, denn ein Heimtier sollte nur nach fachlicher Beratung und ausreichender Überlegung angeschafft werden.“
Kurt Essmann

Eigene Lebensumstände betrachten

Heimtiere haben besondere Bedürfnisse, welche die Halterinnen und Halter kennen und beachten sollten. Nicht jedes Tier passt auch zu den eigenen Lebensumständen, daher rät der Zoofachhandel dringend dazu, eine ausführliche Recherche bei der Anschaffung eines Heimtieres durchzuführen. Nur wenn die persönlichen Lebensumstände und die Bedürfnisse des Tieres vereinbar sind, kann unnötiges Leid für Mensch und Tier vermieden werden. „Es kann schnell passieren, dass ein unüberlegter Kauf zur Belastung für die ganze Familie wird, nur dann ist es leider oft zu spät. Dann sind meistens die Tiere die Leidtragenden und landen in überfüllten Tierheimen,“ weiß Experte Essmann

Es kommt nicht auf die Jahreszeit an

Die Beratung durch einen zertifizierten Zoofachhändler sollte nicht nur zur Weihnachtszeit ein absolutes Muss sein. Denn bei der Anschaffung eines Tieres ist immer Verantwortung gefragt. „Tiere sind als impulsive Geschenke zu jeder Jahreszeit unangebracht. Im zertifizierten Zoofachhandel treffen Konsumentinnen und Konsumenten auf geschultes Personal, das zu jeder Heimtierart grundlegende Empfehlungen hat. Dadurch kann man einschätzen, ob das gewünschte Tier überhaupt in den persönlichen Alltag passt,“ rät Kurt Essmann. „Im Idealfall finden sich Freunde für ein ganzes Tierleben. Mit der richtigen Vorbereitung kann man die Vorzeichen dafür auch maßgeblich beeinflussen und dafür sorgen, dass Mensch und Tier glücklich sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

KommR Ferdinand O. Fischer, Sprecher des Zweiradhandels in der WKO

Die Rettung des Zweiradhandels

Die motorisierte Zweiradbranche ist eine der von der Corona-Krise am stärksten betroffenen Branchen der COVID-19-Maßnahmen in ganz Österreich: Etwa 75 Prozent des Geschäfts tätigt der Zweiradhandel von 15. März bis 15. Juni. Was bis Mitte Juni nicht in trockenen Tüchern ist, kann nicht mehr aufgeholt werden. mehr

einkaufen

Wiener Kauflaune könnte Grätzeln retten

Umfrage: Wiener wollen zukünftig mehr im eigenen Grätzel einkaufen - Spartenobmann Trefelik: „Nahversorgung jetzt stärken, jeder Euro hilft den Geschäften ums Eck“ - Lockerungen bei Mund-Nasen-Schutz und 10m2-Regelung gefordert mehr