th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fünf Tipps zum Europäischen Datenschutztag

Cybercrime weiter stark am steigen – Viele Attacken könnten verhindert werden – Heimhilcher: 123456 ist das beliebteste, aber eben nicht das sicherste Passwort

Heimhilcher
© Florian Wieser

In den letzten beiden Jahren wurde die Arbeit für viele aufgrund der Coronapandemie digitaler. Neben einem guten Breitbandanschluss ist eine sichere Anbindung an das Firmennetz für die im Homeoffice arbeitenden Menschen essenziell.

„Die digitale Arbeitswelt hat sich in dieser Zeit nachhaltig geändert. Wichtig ist und bleibt ein guter Datenschutz“, weiß Martin Heimhilcher, Obmann der Sparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Wien.

Fünf Tipps zum Datenschutz:

  1. Regelmäßige Datensicherung: Ein Backup aller Daten ist unkompliziert und stellt sicher, dass im Fall der Fälle die Daten wiederhergestellt werden können.
  2. Sichere Passwörter: Das beliebteste Passwort ist immer noch 123456. Schwache Passwörter machen Hackern leichtes Spiel.
  3. Unterschiedliche Passwörter: Wichtig ist, für verschiedene Programme oder Zugänge unterschiedliche Passwörter zu verwenden.
  4. Systeme am aktuellsten Stand: Betriebssysteme und Software der Rechner sollten immer auf dem aktuellsten Stand sein.
  5. Zwei-Faktor-Authentifizierung: Diese hat sich beim Online-Banking voll durchgesetzt. Sie ist auch für persönliche Daten empfehlenswert. Der Hacker bräuchte neben dem Passwort einen Zugang zum Mobiltelefon.
Mit guten Datenschutzmaßnahmen wird das Einfallstor für Cyberkriminelle verkleinert
Martin Heimhilcher

Im Jahr 2020 gab es einen Anstieg bei den Cybercrime-Fällen von 26,3 Prozent. Insgesamt waren es 35.915 Delikte.

Der Europäische Datenschutztag jährt sich heute zum 41. Mal. Am 28. Jänner 1981 wurde die Datenschutzkonvention des Europarates unterzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

film

Neues Anreizsystem stärkt Wien als Filmstandort

Im Jahr 2021 806 Produktionen in Wien - Neues Anreizmodell stärkt Wiener Filmschaffende mehr

Einbrecher

Erster Wiener Sicherheitstag am 30. September

Schlosserinnung lädt gemeinsam mit Exekutive zum ersten Wiener Sicherheitstag – Nachfrage boomt – Senft: „Präsentieren neueste Technologien“ mehr

Hermann Stockinger, Gründer des Ladesystemherstellers Easelink (l.), und der Taxi-Obmann in der WK Wien, Leopold Kautzner (r.), treiben das E-Taxi-Projekt voran. Im Bild: Die neue Ladeplatte für Taxi- Standplätze im Test in Simmering.

Wiener eTaxi-Projekt probt in Simmering Real-Szenarien

In Wien werden Taxis in einigen Jahren nur mehr elektrisch unterwegs sein. Mittels einer neuen Technik sollen sie am Standplatz ohne Anstecken geladen werden können. Beim Kraftwerk Simmering ist nun der erste Probestandort in Betrieb gegangen. mehr