th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Halbierung der Flugabgabe ab 2018 beschlossen

Wettbewerbsfähigkeit Wiens gestärkt

© wkw

„Die am 7. März 2017 im Ministerrat beschlossene Halbierung der Flugabgabe ab 2018 war längst überfällig. Sie ist ein wichtiges Signal für den Tourismusstandort Wien. Allerdings ist die völlige Abschaffung dieser Ticketsteuer das Ziel“, meint Gregor Kadanka, Obmann der Fachgruppe Reisebüros in Wien.
Wien steht im internationalen Wettbewerb. Die Halbierung der Flugabgabe stärkt die Position Wiens als wichtiges Drehkreuz im Herzen Europas. Die Flugabgabe wird bei Langstreckenflügen von EURO 35,-- auf EURO 17,5, bei Mittelstreckenflügen von EURO 15 auf EURO 7,5 und bei Kurzstreckenflügen von EURO 7 auf EURO 3,5 gesenkt.

Wien steht im internationalen Wettbewerb. Die Halbierung der Flugabgabe stärkt die Position Wiens als wichtiges Drehkreuz im Herzen Europas
Gregor Kadanka, Obmann der Fachgruppe Reisebüros in Wien

Wichtig für Kongresstourismus

Gerade für die Kongressstadt Wien wäre die generelle Abschaffung dieser Flugabgabe besonders wichtig. Rund 75 Prozent der Kongressgäste reisen mit dem Flugzeug an, während die Zahl bei "normalen" Gäste bei rund 42 Prozent liegt. „Attraktive Flugverbindungen von Wien in andere europäische Städte spielen gerade im Kongresstourismus eine entscheidende Rolle. Eine Stärkung des Flughafen Wien ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig“, ist Kadanka überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Newsportal Was der Online-Handel bewirkt

Was der Online-Handel bewirkt

Die Zukunft des Handels liegt im Omni-Channeling und in der Stärkung  der Beratung, sagte Rainer Trefelik, Handelsobmann der Wirtschaftskammer Wien, bei einer Tagung zum Thema Online-Handel. E-Commerce hat auch Auswirkungen auf den Ausbau der Transportlogistik. mehr

  • Information und Consulting
Newsportal „Das sind die Arbeitslosen von morgen“

„Das sind die Arbeitslosen von morgen“

Wilfried Sihn im wko[forum]wien: Der TU-Professor über Chancen und Gefahren der Digitalisierung. mehr

  • Handel
Newsportal Öffnung der Anwohnerparkzonen ist wichtiger Erfolg für stationären Handel

Öffnung der Anwohnerparkzonen ist wichtiger Erfolg für stationären Handel

Erreichbarkeit der Geschäfte wieder gewährleistet. Auch Lieferanten und Großhandel profitieren. mehr