th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

HANDWERK vor dem Stephansdom

Prominenz bei der Leistungsschau - Großes Interesse an Lehrberufen im Gewerbe und Handwerk

Bundespräsident und Kardinal durchschneiden Band
© Florian Wieser

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen und Kardinal Schönborn eröffneten am 24. Mai feierlich die Leistungsschau am Stephansplatz, die im Rahmen des 30. „Tag des Lehrlings“ stattfand. Beide Ehrengäste betonten den wichtigen Stellenwert der dualen Lehrausbildung in Österreich und ermutigten junge Menschen, selbstbewusst die Entscheidung für eine Lehre zu treffen. 

Das Wiener Gewerbe und Handwerk – der größte Ausbilder der Stadt – präsentierte in der Schau vor dem Stephansdom sein Können und seine Vielfalt. Das Interesse für Handwerksberufe steigt: Seinen handwerklichen Talenten nachzugehen, sich für eine Karriere im Handwerk zu entscheiden und Meister seines Fachs zu werden, ist für zahlreiche Jugendliche zur attraktiven Zukunftsperspektive geworden.

Tag des Lehrlings 2018



 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
LKW

Sertic zu LKW-Abbiegeassistent: „Wien legt vor, Bund muss schnellstmöglich folgen“

Sicherheitsgipfel von Verkehrsminister Hofer ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung. mehr

  • Transport und Verkehr
Autobusse

Fernbusterminal: Jetzt Profis der Buswirtschaft einbinden

WK Wien – Bussprecher Wilhelm Böhm: „Für die Sicherheit müssen Warteplätze für Lenker mitgedacht werden.“ mehr