th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Guter Tag für den Wiener Einzelhandel

Vorläufiges Ende der Corona-Maßnahmen im Handel avisiert – WKW-Handelsobfrau Gumprecht: „Aus für Maskenpflicht logischer Schritt und positiv für Wiener Einzelhandel“

Margarete Gumprecht, Handelsobfrau in der Wirtschaftskammer Wien
© Florian Wieser

Das von der Bundesregierung avisierte Ende der Maskenpflicht im gesamten Einzelhandel mit 1. Juni sorgt für Aufatmen in der Branche. Aktuell gilt ja noch die Maskenpflicht im Einzelhandel mit Waren des täglichen Bedarfs – also zum Beispiel im Lebensmittelhandel. Auch die Stadt Wien wird dem Bund in diesem Punkt folgen und die Maskenpflicht im Wiener Handel zumindest über den Sommer aussetzen. In den öffentlichen Verkehrsmitteln und im Gesundheitsbereich bleibt die Maskenpflicht in Wien vorerst noch aufrecht. „Dank niedriger Infektionszahlen ist es nun ein logischer Schritt, dass die Maskenpflicht im gesamten Handel fällt. Das wird sich positiv auf die Umsatzzahlen auswirken, da ein ungestörtes Shoppingerlebnis wieder möglich ist. Das ist wichtig für die Unternehmerinnen und Unternehmer, die in den letzten zwei Jahren betrieblich sehr schwierige Zeiten durchlebt haben“, sagt Margarete Gumprecht, Handelsobfrau der Wirtschaftskammer Wien.

„Kommen Sie in die Wiener Einkaufsstraßen, gönnen Sie sich eine Shoppingtour und genießen Sie das sommerliche Wien.“
Margarete Gumprecht

Umsätze im Einzelhandel steigen wieder

Gleichzeitig weist sie darauf hin, dass zwar zuletzt Frequenz und Umsätze quer durch alle Branchen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, aber natürlich immer noch hinter dem Jahr 2019 zurückliegen. Im Schuhhandel beispielsweise brach der Umsatz im Jahr 2021 im Vergleich zu Vor-Corona um 28 Prozent ein. Heuer gibt es bisher ein Umsatzplus von knapp 10 Prozent zum Vorjahr. „Die Touristen sind zunehmend wieder da, die Lockdowns sind vorbei. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen verzeichnen wir im Wiener Einzelhandel daher jetzt wieder Umsatzsteigerungen. Die Menschen kaufen auch ein, weil so mancher Kauf in der Pandemie aufgeschoben wurde, jetzt aber notwendig wird“, erklärt Gumprecht. Der Sommer biete eine Pause von den Corona-Maßnahmen, „das sollte sich auch auf die Kauflaune auswirken“, erwartet die Spartenobfrau. „Die Händler brauchen ein gutes Sommergeschäft zur Existenz- und Beschäftigungssicherung“, sagt Gumprecht und appelliert an die Konsumenten: „Kommen Sie in die Wiener Einkaufsstraßen, gönnen Sie sich eine Shoppingtour und genießen Sie das sommerliche Wien.“

Das könnte Sie auch interessieren

Fiaker

Fiaker: WK Wien lädt zu Rundem Tisch

Schulterschluss der Sparte Verkehr und Tourismus für Fortbestehen der Fiaker in Wien mehr

Cybersecurity

Cybercrime: Lassen Sie sich nicht in die Daten schauen!

Kriminalität im Internet nimmt zu. Die beste Versicherung gegen Angriffe von Hackern ist die Prävention. mehr

Krankenpflege

24-Stunden-BetreuerInnen müssen Familienbeihilfe wieder ungekürzt erhalten

Beschluss zur Indexierung der Familienbeihilfe aus 2018 widerspricht europäischem Recht ­– „24-Stunden-BetreuerInnen müssen die Familienbeihilfe nach Spruch des EuGH künftig wieder ungekürzt erhalten“, so Janisch mehr