th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Großartige Leistung

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Walter Ruck
© ian ehm

Die heimischen Betriebe sind ein echter Jobmotor. Noch nie gab es in Österreich so viele unselbstständig Beschäftigte - und es werden immer mehr. Unterm Strich haben die heimischen Arbeitgeber im vergangenen Jahr 67.400 zusätzliche Jobs geschaffen, wie die Statistik Austria mitteilt. Fast alle dieser Stellen waren Vollzeitjobs. Ganz besonders profitiert hat die Generation 55+, sagen die Statistiker. Außerdem gab es im Jahresdurchschnitt 120.400 offene Stellen - um fast 24 Prozent mehr als im Jahr davor. Das zeigt, mit welchem Tempo die heimische Wirtschaft unterwegs war. Auch heute noch werden Fachkräfte an allen Ecken und Enden gebraucht.

Entlastung der Unternehmen ist wichtig

Die Leistung der Betriebe ist großartig, denn die Entscheidung, einen zusätzlichen Arbeitsplatz zu schaffen, ist nie leicht - auch nicht bei einer guten Auftragslage. Schließlich übernimmt man mit jedem neuen Mitarbeiter viel Verantwortung - für die Sicherung seines Gehalts, für seine Zukunft im Betrieb, für ihn als Mensch.

Nicht immer macht es einem der Staat dabei einfach. Man denke hier an Arbeitszeitbestimmungen, Arbeitnehmerschutz-Vorschriften, Steuern, Abgaben und einiges mehr. Gerade mit der bevorstehenden Steuerreform der Bundesregierung gibt es aber eine große Chance, um hier einiges im Sinne der Betriebe zu verbessern.
Walter Ruck

Die finanzielle Entlastung der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter ist wichtig, um auch in Zukunft neue Jobs schaffen zu können - von alleine entstehen sie nicht. Außerdem brauchen unsere Betriebe neuen finanziellen Spielraum, um am Markt offensiv auftreten zu können - durch Investitionen, Expansionen und die Entwicklung von Innovationen. Und die Belegschaft braucht mehr Netto vom Brutto, um neues Geld in unseren Wirtschaftskreislauf zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Außenwirtschaft

Maier: Schranken abbauen, Chancen zeigen

Neue Märkte zu finden und den Betrieben den internationalen Handel zu erleichtern, das ist das primäre Ziel des Wiener Landesgremiums Außenhandel, sagt dessen neuer Obmann Franz Maier. mehr

Gerti Schmidt

Gerti Schmidt: Freizeit- und Sportbetriebe leisten hochprofessionelle Arbeit

Gerti Schmidt ist so vielseitig und engagiert wie ihre Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe. Verstärkte Medien- und Imagearbeit, der Einsatz für bessere Rahmenbedingungen, Rechtssicherheit, weniger Bürokratie sowie gezielte Weiterbildungsmaßnahmen für die Branchenmitglieder stehen ganz oben auf ihrer Agenda. mehr

Walter Ruck

Wer Wien liebt, kauft in Wien ein

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer mehr