th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Vortrag Gerd Ludwig - „Winds of Change“

Vor rund 50 anwesenden Mitgliedern präsentierte am 10.9. die Ikone der Dokumentarfotografie von ihrem Leben und Schaffen.

Gerd Ludwig beim Vortrag
© Ulrich Schnarr

Ein Vortrag den man sich als Berufsfotograf nicht entgehen lassen durfte. Gerd Ludwig, deutsch-amerikanischer Fotojournalist präsentierte im Haus der Wiener Wirtschaft die Highlights aus seinem jahrzehntelangen Schaffen.

Nach einem Studium als Fotodesigner an der Universität von Essen bei Professor Otto Steinert begann Gerd Ludwig für Magazine wie Geo, Stern, Time und Life zu arbeiten. 1984 zog er nach New York und fotografierte für vor allem für National Geographic zahlreiche Reportagen zu sozialen und Umweltthemen in Deutschland und Osteuropa. Seine bekannteste Fotoserie „Der lange Schatten von Tschernobyl“ wurde auch als Buch veröffentlicht.

Gerd Ludwig gab in einer eindrucksvollen Werkschau tiefe Einblicke in seine Arbeitsweise als Fotograf, sein Herangehen an neue Fotoprojekte und die intensive Auseinandersetzung mit der Fotografie.

Gerd Ludwig: Rückblick vom 10.9.2019

 

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtspackerl

Goldenes Wiener Herz: Altwarenhändler beschenken Kinder

110 Weihnachtskartons für weltweite Hilfsaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ - Obmann des Altwarenhandels Karl Heinz Kremser übergibt Pakete für den guten Zweck mehr

Nikolaus

Wiener kaufen Nikologeschenke für rund 40 Millionen Euro!

Im Nikolosackerl landen vor allem Süßigkeiten - Kinder werden am häufigsten beschenkt – durchschnittliche Ausgaben liegen bei rund 41 Euro mehr