th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gemeinsam gestalten - Chancen der Digitalisierung bestmöglich nutzen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Sozialpartnergipfe
© Florian Wieser Unterzeichneten den Digitalisierungspakt: (v.l.) Wolfgang Hesoun, Präsident IV Wien, Walter Ruck, Präsident WK Wien, Renate Anderl, Präsidentin AK Wien, Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, Franz Windisch, Präsident LK Wien, und Wolfgang Katzian, ÖGB Chef

Mit rund 300.000 Mitgliederkontakten pro Jahr ist die Wirtschaftskammer Wien mit den Wiener Betrieben so eng verbunden wie sonst keiner. Egal, wo der Schuh drückt, wir erfahren es unmittelbar. Und das ist wichtig, weil wir dadurch die Interessenvertretung so gestalten können, wie sie von den Unternehmen gebraucht wird. Auf dieser Basis entwickeln wir neue Ideen, wie man die Rahmenbedingungen für Wirtschaftstreibende verbessern kann. Wir legen Konzepte vor, die die Politik nutzen kann. Wir initiieren Gesetzesänderungen und Projekte, die vieles einfacher machen.

Chancen der Digitalisierung bestmöglich nutzen

Ein Themenbereich, zu dem wir viele Vorschläge entwickelt haben, ist die Digitalisierung. Den Sozialpartnergipfel der Stadt Wien vergangenen Freitag habe ich genutzt, um diese Ideen einzubringen. Wir haben nun ein mit der Stadt und den anderen Sozialpartnern akkordiertes Paket geschnürt, das einiges in Bewegung bringen wird. Etwa bei der Berufsausbildung und der Weiterbildung von Berufstätigen, wo die Digitalisierungskompetenzen wesentlich gestärkt werden müssen. Oder bei der Infrastruktur, die es braucht, damit Wiener Unternehmen die Chancen der Digitalisierung bestmöglich nutzen können - Stichwort Breitband und 5G-Technologie. Und nicht zuletzt bei der Vernetzung von Wissensträgern mit dem Ziel, bahnbrechende Innovationen „made in Vienna” hervorzubringen, die von hier aus die Welt erobern. All das ist notwendig, weil Digitalisierung mit oder ohne unser Zutun stattfindet. Ich bin dafür, dass wir vorne mit dabei sind, aktiv gestalten und neue Wirtschaftspotenziale heben.


Das könnte Sie auch interessieren

Walter Ruck

Erfolgreich im Bezirk, erfolgreich für Wien

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer mehr

Wolfgang Leederhaas

Schubladendenken ist überholt

Modern denken und handeln und den Servicegedanken weiter hoch halten - das ist das Credo des neuen Wiener Innungsmeisters Wolfgang Lederhaas. Die steigende Sensitivität gegenüber chemischen Rohstoffen sieht er als Herausforderung für die Branche. mehr

Thomas Stangl

Zwischen Preisdruck und Facharbeitermangel

Die - derzeit noch - gute Konjunktur sorgt bei den Bauhilfsgewerben für volle Auftragsbücher, sagt Innungsmeister Thomas Stangl. Pfusch und Fachkräftenachwuchs sind zentrale Branchenthemen. mehr