th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gebrauchsabgabe: Geld zurück auch für Leuchtschilder

Die Rückzahlung muss extra beantragt werden. Ebenso wird das Ende der Dauerbewilligungen für Schanigärten auf Ende 2022 verschoben.


Schanigarten
© science photo/shutterstock

Schon seit dem Vorjahr erstattet die Stadt Gebrauchsabgaben für Schanigärten, Vordächer, Markisen oder Baustellenlagerungen für die Zeit des Lockdowns zurück. Nun hat der Wiener Landtag diesen Schritt auch für die Abgaben auf Leuchtschilder beschlossen. Re-fundiert werden die Beträge für jene Monate, in denen Betriebe nicht öffnen konnten. Die Rückzahlung muss extra beantragt werden - am besten online. Erfreulich ist weiters die Zusage der Stadt, die schwerpunktmäßigen Kontrollen der Gebrauchsabgaben derzeit einzustellen.

Weiterhin kulant vorgehen

Ebenso wird das Ende der Dauerbewilligungen für Schanigärten auf Ende 2022 verschoben. Bis 2013 konnten diese Bewilligungen unbefristet erteilt werden, diese Dauerbewilligungen wurden 2016 mit einer Übergangszeit von fünf Jahren aufgehoben, die heuer im Dezember geendet hätte. Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, begrüßt den Beschluss, der rund 500 betroffenen Gastronomen ein Jahr Aufschub bringt. „Damit haben die Betriebe nun mehr Zeit, die bestmögliche Lösung zu finden.” Allerdings müsse auch weiterhin kulant vorgegangen werden, um so viele Schanigärten wie möglich ohne große - und vor allem teure – Veränderungen erneut zu genehmigen.

Das könnte Sie auch interessieren

EPU

Die „Offensive Zukunft” nutzen

Das Service-Paket der Wirtschaftskammer Wien bietet Hilfe zur Selbsthilfe für Ein-Personen-Unternehmen. mehr

Zur Verhinderung von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung müssen Gewerbetreibende die Identität von Kunden feststellen - etwa mit Hilfe des Registers der wirtschaftlichen Eigentümer.

Unternehmer sind verpflichtet, Geldwäsche zu verhindern

Die Gewerbeordnung verpflichtet Gewerbetreibende, Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu ergreifen. mehr