th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gastronomie: Wie man für sein Lokal-Konzept den richtigen Standort findet

Irgendwann ist die Pandemie wieder vorbei und viele träumen bereits vom eigenen Café, der eigenen Bar oder vom eigenen Restaurant.

Tourismus, Wien, Gastronomie, Lokal, Restaurant, Gläser, Kellner, Tourismus, Gastronomie
© HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com

Die Anzahl der Gründungswilligen, die sich beim Standortservice der Wirtschaftskammer Wien beraten lassen hat durch die Coronapandemie nicht abgenommen. Denn Standortfrage ist für den Erfolg eines Geschäftslokals entscheidend. Möchte man sein Lokal in einer Frequenzlage, wie einer gut besuchten Einkaufsstraße eröffnen? Oder passt das Konzept in eine andere Gegend mit weniger Laufkundschaft? Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die man mit seinen Vorstellungen und dem Geschäftskonzept in Einklang bringen muss. Daher empfiehlt es sich im Vorfeld ein genaues Anforderungsprofil an den Standort zu erstellen.

Darin sollten unter anderem folgende Punkte unter die Lupe genommen werden

  1. Zielgruppe: Wen möchte man mit seinem Gastrokonzept ansprechen? Eine noch so gute frequentierte Lage bringt nichts, wenn sich dort nicht die Gäste bewegen, die man erreichen möchte.
  2. Infrastruktur: Was benötigt die Zielgruppe, um das Lokal zu erreichen? Entscheidend hierbei kann die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz sein oder Parkmöglichkeiten. Ebenso spielen Lieferzonen eine wichtige Rolle.
  3. Image: Passt die Geschäftsidee, der Stil, die Atmosphäre des Standortumfeldes zum geplanten Vorhaben?
  4. Immobilie: Ist die Immobilien für das Vorhaben überhaupt geeignet? Wichtig vor allem ist, ob man für die Immobilie eine Betriebsanlagengenehmigung erhält bzw. was muss dafür umgebaut werden und mit welchen Kosten ist dies verbunden.
  5. Mietpreis: Wieviel Miete ist für das Geschäftslokal eingeplant? Nur auf eine günstige Miete zu achten, ist nicht immer sinnvoll. Es zählt das Gesamtkonzept. Ebenso soll auf die Vertragsdauer geachtet werden. Tipp: verhandeln, verhandeln, verhandeln.

Zeit für die Suche einplanen

Für die Standortsuche muss genügend Zeit eingeplant werden. Im Schnitt sucht man zwischen sechs Monaten und einem Jahr nach der passenden Immobilie. Man soll sich im Vorfeld bereits umfassende Gedanken über den Standort machen, seine Kriterien definieren, Informationen zu behördlichen Auflagen einholen und gegebenenfalls Unterstützung in Anspruch nehmen. Natürlich muss die Inneneinrichtung passend sein, damit sich die Gäste wohl fühlen.

 

Beraten lassen

  • Die WK Wien bietet bei der Gründung allgemein Hilfe an. Beispielsweise bei den Voraussetzungen, die es braucht, um einen Gastronomiebetrieb zu eröffnen.
  • Bei der Standortsuche gibt es ebenfalls ein rundum Service. Auf www.freielokale.at finden Sie Informationen zu freistehenden Geschäftslokalen. Persönliche Beratung (auch telefonisch möglich) zur Standortsuche kann ebenfalls in Anspruch genommen werden.
    • Tipp: Fordern Sie kostenfrei Standortinformationen für ihr Wunschgebiet an.
  • Zusätzlich bietet die WK Wien rechtliche und technische Unterstützung bei der Betriebsanlagengenehmigung.


 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Die Angleichung der Kündigungszeiten bringt für die Unternehmen höhere Kosten mit sich.

1. Oktober: Anpassung der Kündigungsfristen

Nach zweimaliger Verschiebung tritt die Angleichung von Arbeitern und Angestellten bei Kündigungsfristen und -terminen nun mit 1. Oktober in Kraft. Sie bringt für die Unternehmen wichtige Änderungen. mehr

Entsendung

Mitarbeiter ins Ausland senden

Die Europäische Union fördert mit ihrem neuen Programm „MobiliseSME” die Entsendung von Mitarbeitern ins Ausland für bis zu sechs Monate. mehr