th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKW Ruck: Flexible Arbeitszeiteinteilung ist wichtiger Schritt in richtige Richtung

Unternehmer, Mitarbeiter und Standort profitieren gleichermaßen – Moderne Arbeitswelt erfordert flexible Arbeitszeiten

Mann zeigt auf UHr
© Philipp Dimitri/Westend61/picturedesk.com

Als „wichtigen Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnet Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, dass die Umsetzung der flexiblen Arbeitszeiteinteilung in die finale Phase kommt. „Seit Jahren diskutieren wir über diese notwendige Maßnahme. In vielen Gesprächen und intensiven Verhandlungen haben wir sämtliche Argumente, die für Arbeitsflexibilisierung sprechen, auf den Tisch gelegt und Befürchtungen der Kritiker entkräftet. Es ist daher im Sinne der Unternehmer, der Mitarbeiter und des Standortes, dass mit dem Initiativantrag der Bundesregierung Taten folgen“, hält Ruck fest, der einmal mehr betont:

„Es geht nicht um die generelle Einführung eines 12-Stunden Arbeitstages, sondern um die Möglichkeit, auf Auftragsspitzen besser reagieren zu können. So stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und sichern Arbeitsplätze. Allein in Wien werden rund 47.900 Arbeitgeber-Betriebe mit ihren über 601.000 Mitarbeitern von diesem Fortschritt profitieren.“
Walter Ruck

Veränderten Lebensrealitäten

Der Wirtschaftskammer Wien Präsident verweist zudem auf die Tatsache, dass die flexible Einteilung von Arbeit gerade im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung und die veränderten Lebensrealitäten der Menschen die richtige Weichenstellung für die Zukunft ist. „Eine moderne Arbeitswelt, die sich rasch verändert und weiterentwickelt, erfordert auch flexiblere Zeiteinteilung“, so Ruck.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten
Walter Ruck mit Michael Ludwig

Ludwig und Ruck unterzeichnen „Zukunftsvereinbarung für Wien“

Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien präsentieren gemeinsames Arbeitsprogramm – Zentrale Schwerpunkte: Verwaltungsvereinfachungen, Ausbildung, Tourismus, Infrastrukturausbau, Internationalisierungs-Offensive  mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Alexander Biach und Rudolf Taschner

Fünf Leitlinien für die digitale Wende

Think-Tank der Wirtschaftskammer Wien sieht Chancen für Wien in der Digitalisierung – Kein „race against the machine“ stattdessen Kooperation – Taschner: „Es liegt an uns allen“ mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Die WKW-Kampagne

WK Wien Ruck: Grünes Licht für Lobautunnel bringt Wien in Bewegung

Wirtschaftskammer begrüßt positiven Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts zum Lobautunnel mehr