th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Familienbonus Plus: Was Arbeitgeber beachten müssen

Seit 1. 1. 2019 ist die steuerliche Begünstigungen für Steuerpflichtige mit Kindern neu geregelt

Familienbonus Plus
© Monkey Business/Fotolia

Seit Jahresanfang steht allen Steuerpflichtigen mit Kindern, für die sie Familienbeihilfe beziehen, der Familienbonus Plus (Fabo+) zu. Für unselbstständig Tätige kann er in der Jahresveranlagung oder laufend in der monatlichen Lohnverrechnung berücksichtigt werden. Unternehmer können den Fabo+ nur im Rahmen der Jahresveranlagung geltend machen, also erstmals mit der Jahreserklärung für 2019. Der Bezug der Familienbeihilfe ist in jedem Fall Anspruchsvoraussetzung für den Fabo+.

  • Arbeitnehmer, die den Fabo+ im Nachhinein in Anspruch nehmen wollen, füllen im Rahmen der Steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung das Beilagenblatt L1k aus. Der Arbeitgeber hat in diesem Fall mit dem Fabo+ nichts zu tun. 
  • Soll der Fabo+ monatlich in der Lohnverrechnung berücksichtigt werden, muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber das ausgefüllte Formular E 30 und die Finanzamtsbestätigung über den Familienbeihilfenanspruch übergeben oder allfällige Unterhaltszahlungen nachweisen. Änderungen wie z.B. den Wegfall der Familienbeihilfe oder Wohnsitzverlegung des Kindes in ein anderes Land sind binnen eines Monats bekanntzugeben (Formular E31).

Der Fabo+ kann von nur einem Elternteil zur Gänze oder von beiden Elternteilen je zur Hälfte beantragt werden. Dieses Wahlrecht gibt es für jedes Kind extra. Die gewünschte Aufteilung ist dem Dienstgeber im E 30-Formular bekannt zu geben und darf nur jeweils zu Beginn eines Kalenderjahres geändert werden. 

Pflichten des Arbeitgebers

  • Der Arbeitgeber muss alle Unterlagen zum Fabo+ beim Lohnkonto des jeweiligen Arbeitnehmers aufbewahren.
  • Der Arbeitgeber muss den Antrag und allfällige Nachweise nur auf offensichtliche Unrichtigkeiten prüfen.
  • Auf der Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung, die dem Arbeitnehmer monatlich ausgehändigt wird, ist der Fabo+ extra auszuweisen.
  • Wenn ein Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat, sollte die Berücksichtigung des Fabo+ eingestellt und erst dann wieder aufgenommen werden, wenn eine neuerliche Bestätigung über den Familienbeihilfeanspruch beigebracht wird.
  • Am Lohnkonto sind für jedes Kind, für das der Fabo+ geltend gemacht wird, Name, Versicherungsnummer samt Geburtsdatum, Wohnsitz sowie Anzahl der Monate und Höhe des Fabo+ zu vermerken.

Auf Initiative der Wirtschaftskammerorganisation wurde festgelegt, dass der Arbeitgeber nur dann für unrichtige Angaben zum Fabo+ haftet, wenn er Erklärungen des Arbeitnehmers berücksichtigt hat, die offensichtlich unrichtig waren. In erster Linie ist der Arbeitnehmer selbst für unrichtige Angaben im Formular E 30 zur Verantwortung zu ziehen.

Familienbonus Plus

Der Fabo+ ist ein Steuerabsetzbetrag - er reduziert direkt die Steuerlast vor Abzug aller anderen Absetzbeträge. Seine Höhe ist abhängig vom Alter und vom ständigen Wohnort (Land) des Kindes. Kein Anspruch besteht, wenn dieser außerhalb Österreichs oder des EU-Auslands inklusive der Schweiz liegt.



Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
TOP-Lehrbetrieb-Qualitätssiegel

So zeigen sich TOP-Lehrbetriebe

Ab sofort läuft die Einreichfrist für das Gütesiegel „TOP-Lehrbetrieb 2019”. Betriebe, die das Gütesiegel 2015 erhalten haben, müssen es heuer neu beantragen. mehr

  • Servicenews
Für Milica Ognjanovic, angehende Speditionskauffrau beim Hafen Wien, war das Auslandspraktikum „beruflich und persönlich bereichernd”.

Berufserfahrung jenseits der Grenzen sammeln

Diesen Herbst können Lehrlinge wieder geförderte Praktika im europäischen Ausland machen. Bewerben ist bis 12. April möglich.   mehr