th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fahrzeughandel und Verein Mein Auto begrüßen vorgeschlagene Umweltprämie

Prof. KommR Burkhard Ernst, begrüßt die von FPÖ-Chef Norbert Hofer vergangenen Donnerstag vorgeschlagene Einführung einer Umweltprämie, mit der Besitzer mindestens 12 Jahre alter Benzin- oder Dieselfahrzeuge zum Kauf eines Neufahrzeugs animiert werden sollen.

Auto
© www.annarauchenberger.com/Anna Rauchenberger
„Es handelt sich inhaltlich dabei um die Wiedereinführung der erfolgreichen Ökoprämie aus dem Jahr 2009, die wir vom Fahrzeughandel und Verein Mein Auto bereits seit Jahren fordern. Wir haben dieses Konzept allen politischen Parteien präsentiert und es ist sehr, sehr erfreulich, dass sich nun eine Partei bereit erklärt hat, das wirklich in Angriff zu nehmen“
Ernst, Obmann des Wiener Fahrzeughandels und Obmann des Vereins Mein Auto

Der Umwelt Gutes tun

Die Ökoprämie leistet dabei einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz. Ein Fahrzeug, das der Abgasnorm EURO 1 entspricht, schleudert so viele Feinstaubpartikel in die Luft, wie 35 neue EURO 5 Fahrzeuge, die bereits mit entsprechenden Filtern grundausgestattet sind. Das Konzept von Prof. Burkhard Ernst sieht dabei vor, dass Konsumenten beim Erwerb eines Neufahrzeuges und gleichzeitiger Rückgabe und Verschrottung des alten Pkws (Abgasklassen EURO 0 - 2) einen staatlich geförderten Bonus in Höhe von 1.500,- Euro bekommen. Elektrofahrzeuge und Fahrzeuge mit umweltfreundlichem Antriebsmotor würden laut Ernst in seinem Konzept eine Prämie in Höhe von 3.000,- Euro erhalten.

Verkehrssicherheit erhöhen

Ebenso weist Ernst darauf hin, dass damit auch ein Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet wird, was zu einem weiteren Rückgang der Verkehrsunfälle und einer Minderung der Unfallfolgen führt. „Eine Einführung der Ökoprämie würde daher sicherlich wieder ein Erfolg werden und damit eine Win-win-Situation für die Umwelt, für Konsumenten und KonsumentInnen und für die Wirtschaft“, ist Burkhard Ernst überzeugt.

Arbeitsplätze und Mobilitätserfordernisse der Menschen sichern

Den Vorwurf, dass es hier nur um die Interessen des Fahrzeughandels ginge, weist Prof. Ernst dabei entschieden zurück. „Der Automobilsektor stellt immerhin rund 450.000 hochwertige, zukunftssichere Arbeitsplätze zur Verfügung. Jeder neunte Arbeitsplatz ist in der österreichischen Fahrzeug- und Zulieferindustrie sowie in den vor- und nachgelagerten Wirtschaftsbereichen zu finden. Die Einführung der Ökoprämie besitzt damit eine positive gesamtwirtschaftliche Bedeutung für ganz Österreich“, stellt Ernst klar.

Viele sind auch auf ihr Auto angewiesen, um morgens zur Arbeit zu kommen, ihre Waren zu transportieren oder ihre Kinder zur Schule bringen. Individuelle Mobilität ist ein wichtiger Anker für Familien, Erwerbstätige und der Erhaltung der klein- und mittelständischen Struktur Österreichs. Und die von Umweltschützern gepriesene Elektromobilität sei laut Ernst auch kein Allheilmittel für mehr Umweltschutz. „Damit sich ein Elektro-Auto von der Größe eines Tesla Model S ökologisch rechnet, muss man acht Jahre damit fahren,“ weist Ernst auf eine schwedische Studie hin, die die Produktion der Lithium-Ionen-Akkus von Elektro-Autos genauer unter die Lupe genommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Blackout

Wirtschaftskammer Wien bietet Unternehmen Vorsorge-Tipps für Blackouts

Zwei Drittel der Unternehmen nicht für Ausfall gerüstet - Info-Broschüre mit Präventivmaßnahmen für Ihr Unternehmen mehr

Nina Strasser vom Landkind übt am Dummy. Sie absolviert gerade einen Erste Hilfe-Grundkurs im Haus der Wiener Wirtschaft.

Erste Hilfe: Unternehmer im Einsatz

Je mehr Personen eine fundierte Ausbildung in Erster Hilfe haben, desto sicherer ist unsere Gesellschaft. Betriebliche Ersthelfer leisten dazu einen wichtigen Beitrag - was auch die Wiener Einkaufsstraßen sicherer macht. mehr