th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WK Wien: Eventbranche mit der Einrichtung eines Eventboards stärken

Internationale Events nach Wien holen & Werbewert Wien steigern

Zeit für ein Eventboard
© WKW
Die heimische Veranstaltungsbranche zählt zu einer der aufstrebendsten Wirtschaftszweige des Landes, die hohe Wertschöpfung erzeugt, Arbeitsplätze schafft und zum positiven Image Österreichs im Ausland entscheidend beiträgt. Dies beweist eine aktuelle Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS).
Die Wichtigkeit der Eventbranche für Österreich steht außer Frage. Wien muss sich aber noch aktiver als europäische Top-Eventdestination vermarkten. Jetzt gilt es, diese Branche aktiv zu fördern. Ein Eventboard wäre eine effiziente Einrichtung, um Kräfte zu bündeln und weitere hochkarätige Veranstaltungen in die Stadt zu bringen. „Neue Großevents würden Wien zusätzlich mindestens 150.000 Nächtigungen pro Jahr bringen“, ist Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien, überzeugt.

Was ist ein Eventboard?
Viele andere Metropolen haben bereits eines, Wien würde es benötigen: In sogenannten „Eventboards“ sitzen Unternehmer, Experten, Sportler, Künstler und Prominente, die Konzepte kreieren, um zusätzliche Veranstaltungen in die jeweiligen Städte zu holen. In Rotterdam etablierte sich so beispielsweise der Sommerkarneval und wurde zu einem Event der Superlative, das jährlich eine Million Gäste anlockt. „In Wien gibt es viele großartige Eventprofis, kreative Menschen und international vernetzte Unternehmer. Diese sollten an einen Tisch zusammengebracht werden, damit sie sich gemeinsam für Wien als europäische Eventmetropole einsetzen können“ so Grießler.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal  Vereinfachung der Parkkarten-Regelung und des Anwohner-Parkzonen ist positive Signal für den Wiener Tourismus

Vereinfachung der Parkkarten-Regelung und des Anwohner-Parkzonen ist positive Signal für den Wiener Tourismus

Endlich Bürokratieabbau umgesetzt. Erreichbarkeit der Lokale verbessert. Zulieferverkehr profitiert. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Newsportal Buchung im Reisebüro: Gut beraten und hohe Sicherheit garantiert

Buchung im Reisebüro: Gut beraten und hohe Sicherheit garantiert

Eine Buchung im Reisebüro erspart Zeit und Mühe und ist nicht teurer als eine Internetbuchung mehr

  • Information und Consulting
Newsportal Gratis-Tablets sind für den digitalen Wandel nicht genug

Gratis-Tablets sind für den digitalen Wandel nicht genug

Nach OECD-Kritik am Digitalisierungsstand in Österreich wird auch der Ruf nach kostenloser Hardware für Schulkinder wieder lauter. Kritik dazu kommt von der Fachgruppe UBIT Wien mehr