th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Antragslose ESt-Veranlagung für Kleinunternehmer

Alle Infos zum Konzept der Wirtschaftskammer Wien

Antragslose Est-Veranlagung für Kleinunternehmer
© wkw

Für unselbständig Erwerbstätige wurde mit derSteuerreform 2015/2016 die sogenannte antragslose Arbeitnehmerveranlagung vorgesehen. Diese Systematik sollte auf selbständig Erwerbstätig mit einem Umsatz bis zu € 30.000 im Jahr (Kleinunternehmer) ausgeweitet werden.

Umgesetzt werden könnte die automatische Veranlagun für Kleinunternehmer durch eine Weiterentwicklungder bereits bestehenden Pauschalierungsmöglichkeiten. Über 200.000 Kleinstgewerbetreibende in ganz
Österreich könnten dadurch von der Abgabe von Steuererklärungen befreit werden.

Für die Finanzverwaltung kann ein solches Syste eine erhebliche Reduzierung des administrativen Aufwands bedeuten.


Lohn- und Einkommensteuer-Aufkommen

Lohn- und Einkommensteuer-Aufkommen
© wkw

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bürgschaftsaktion der WKBG sichert die Liquidität der Wiener Unternehmen. (V.l: Kurt Fleischhacker, WKBG-Vorstand, Peter Hanke, Walter Ruck, und Gaston Giefing, WKBG-Vorstand.

Bürgschaften wurden aufgestockt

Mit der Bürgschaftsaktion der WKBG haben Wirtschaftkammer Wien und Stadt Wien ein schnelles und unbürokratisches Paket geschnürt, um Wiener Betriebe bei Liquiditätsengpässen zu unterstützen. Die Sicherungssumme der Überbrückungsaktion wurde nun verdoppelt. mehr

Fakten

Betriebe großteils für Krise gerüstet

Mehr als 90 Prozent der heimischen Betriebe sehen ihr Unternehmen für eine Krise wie diese zumindest ausreichend gerüstet, ergab eine aktuelle Befragung des Beratungsunternehmens EY Österreich. Einen Maßnahmenplan für den Fall einer Pandemie hatten allerdings nur 15 Prozent. mehr