th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Erster Wiener Sicherheitstag am 30. September

Schlosserinnung lädt gemeinsam mit Exekutive zum ersten Wiener Sicherheitstag – Nachfrage boomt – Senft: „Präsentieren neueste Technologien“

Einbrecher
© bilderbox/fotolia.com

„Gerade in Krisenzeiten wird der Wunsch nach persönlicher Sicherheit immer lauter und nicht zuletzt haben auch Faktoren wie Home-Office-Zeiten und die Kapitalverlagerung in Richtung Gold und Wertgegenstände den Wunsch nach einer möglichst perfekten Objektabsicherung in den letzten Jahren massiv verstärkt“, so der Initiator des ersten Wiener Sicherheitstages, Innungsmeister der Metalltechnik der Wirtschaftskammer Wien und Präsident des KEO (Kuratorium für Einbruchsschutz und Objektsicherung) Georg Senft: „Diesem Nachfrage-Trend folgend hat die Wiener Schlosserinnung den ersten Wiener Sicherheitstag ins Leben gerufen.“ Der erste Wiener Sicherheitstag der Schlosser und Sicherheitstechniker findet bei freiem Eintritt am 30. September von 14 bis 19 Uhr in der Meisterschmiede (21., Marksteinergasse 1) statt.  

„Der heimische Sicherheitssektor stemmte 2021 einen Gesamtumsatz von ca. 1,5 Milliarden Euro, wobei sich diese Summe auf die Bereiche Sicherungsdienstleister, elektronische Sicherheit und mechanische und mechatronische Sicherheit verteilen.“
Georg Senft

Neueste Technologien 

Ziel ist es, allen Wienerinnen und Wienern sämtliche Fragen aus dem Bereich Sicherheitstechnik beantworten sowie die neuesten Sicherheits-Technologien vorstellen zu können. Die Kompetenzbereiche erstrecken sich von Scherengitter, Rollbalken, Sicherheitstüren und -fenstern sowie Zäunen über mechanische und mechatronische Sicherheitskomponenten bis hin zu elektronischen Zukunftsvisionen der Branche. „Außerdem werden auch Bereiche wie Bewachung, Notrufzentralen, KFZ-Sicherheit und Wertbehältnisfragen, wie etwa Tresore und Waffenschränke durch absolute Meister ihres Handwerks abgedeckt“, sagt Senft. 

Polizei ist mit dabei

Auch die Exekutive wird am ersten Wiener Sicherheitstag vertreten sein. Senft: „Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt wird es uns ermöglicht, nicht nur Chefinspektor August Baumühlner vom Landeskriminalamt als Kompetenzpartner präsentieren zu können, sondern auch in Vertretung des Landespolizeipräsidenten Oberst Gerhard Winkler, Leiter der LKA Außenstelle Süd und Koordinator der LKA Außenstellen, unter den zahlreichen Ehrengästen erwarten zu dürfen.“ August Baumühlner, Leiter Kriminalpolizeilicher Beratungsdienst, Sicherheitsberater- und Ausbilder: „Die absolute Sicherheit gibt es leider nicht, aber natürlich kann jeder eine Vielzahl von Maßnahmen treffen, die sein Objekt weniger interessant für Einbrecher machen. Die Vision einer leistbaren Version von maximalen Schutz kann mit der richtigen fachlichen und fachmännischen Unterstützung sehr leicht Wirklichkeit werden. Die Wiener Polizei steht Ihnen dabei stets mit Rat und Tat zur Seite. Gerne können Sie sich im Rahmen des ersten Wiener Sicherheitstages mit allen Ihren Fragen an mich wenden.“ 

Sicher ist sicher: Fachberatung durch Spitzenkräfte

Der erste Wiener Sicherheitstag bietet neben der Möglichkeit zu persönlicher Fachberatung durch Spitzenkräfte der Branche auch noch ein reichhaltiges Rahmenprogramm. So werden sich einige Vertreter der Branche zu einer Podiumsdiskussion zum Thema ‚Was bedeutet Sicherheit heute‘ zusammenfinden, zusätzlich steht eine Reihe spannender Einbruchssimulationen am Programm. Dabei wird etwa Österreichs ‚Strongman‘ Peter Reinthaler, einer der stärksten Männer Österreichs, unter Einsatz seiner enormen Körperkraft gegen die eine oder andere Sicherheitstüre antreten und ein absoluter Profi des Schweißens wird sich mit einem Panzerschrank duellieren. „Gerade im Bereich der Objektsicherung ist es mitunter sehr hilfreich, nicht nur einen Plan B, sondern obendrein auch noch einen Plan C in der Schublade zu haben. Sehr gerne helfen wir, einen persönlich maßgeschneiderten Sicherheitsplan zu erarbeiten“, so Herbert Krisch, Sicherheitsexperte und Inhaber HEL-WACHT. 

„Erster Wiener Sicherheitstag mit Sicherheit Gewinn“

„Die Sicherheitstechnik entwickelt sich so schnell, dass man beinahe zusehen kann und eine technische Neuerung jagt die nächste. Um allen Interessierten Informationen auf dem letzten Stand der Technik bieten zu können, haben wir den ersten Wiener Sicherheitstag als eine Art Knotenpunkt für die Informationsstränge zu dieser vielseitigen Thematik etabliert. Alle Besucher profitieren vom Wissen der Profis!“, so Georg Maringer, Sicherheitsexperte, Ausschuss Metalltechnik Oberösterreich. Senft schließt: „So viel ist sicher: Der erste Wiener Sicherheitstag ist mit Sicherheit ein Gewinn für jeden Besucher.“ 

Tipp!

Erster Wiener Sicherheitstag

Wann: 30. September 2022, Uhrzeit: 14:00 – 19:00 Uhr

Wo: Meisterschmiede, 21., Marksteinergasse 1

Der Eintritt ist frei!


Das könnte Sie auch interessieren

Lehrlingsbonus

100.000 Euro-Boost für die Aufnahme von Lehrlingen

100.000 Euro Lehrlingsbonus: Die beiden Landesgremien des Einzel- und Großhandels mit Mode und Freizeitartikeln fördern Wiener Ausbildungsbetriebe. mehr

v.l.n.r.: Sebastian Rauer - Geschäftsführer Rauers Sprössling, Margarete Gumprecht - Spartenobfrau Handel, Ali Celik - Gremialobmann Agrarhandel

Wiener Lebensmittelhandel präsentiert Spezialitäten-Trends von morgen

Wiener Handelsobfrau Gumprecht: „Starke Nachfrage nach Bio- und Hochpreis-Sortiment ist Chance für kleine Lebensmittelhändler“ - Mehr als 100 Aussteller auf der „Genuss statt Masse“-Messe mehr

Davor Sertic, Spartenobmann Transport & Verkehr der WK Wien

Ohne Ladestationen keine Verkehrswende

Fehlende Lade-Infrastruktur und lange Wartezeiten für PV-Anlagen halten vor allem Wiener Klein- und Kleinstunternehmen von einem Umstieg auf Elektrofahrzeuge ab mehr