th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erste Shopping-Plattform für Wiener Handel

Start von wien.shöpping.at für Anfang 2018 angesetzt

© wkw

Der Onlinehandel bietet für die Wiener Wirtschaft ungenutzte Potenziale. Denn rund 600 Millionen Euro fließen laut einer aktuellen Studie in Richtung Onlinehandel. Um diesen Trend für Wien zu nutzen, haben Wirtschaftsagentur Wien und Wirtschaftskammer Wien jetzt eine gemeinsame Initiative umgesetzt und die Basis für die erste eigene Shopping Plattform für den Wiener Handel geschaffen. Als Betreiber der Plattform hat sich in einem internationalen Ausschreibungsverfahren die Post E-Commerce GmbH, eine 100-%-ige Tochtergesellschaft der Österreichischen Post AG, durchgesetzt. Um möglichst viele Wiener Unternehmen mit an Bord zu bekommen, wird es kostenlose Beratung, zwei eigene City Manager und auch eine niederschwellige Förderung geben.

Förderungen ab 1. November

„Wir wollen vor allem die kleineren Unternehmen motivieren, sich an der Wiener Shopping Plattform zu beteiligen. Um ihnen den Einstieg zu erleichtern, wird die Wirtschaftsagentur Wien daher die ersten 150 mit jeweils 1000 Euro fördern“, kündigt Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner an. Einreichungen für die Förderung sind ab 1. November möglich. Für die Unternehmen gilt es schnell zu sein, denn diese Förderung wird nach dem „first come first serve“ Prinzip vergeben. Flankiert wird die Unterstützung durch eigene kostenlose Beratungsmaßnahmen der Wirtschaftskammer Wien, die 150 Beratungstage für interessierte Unternehmen zur Verfügung stellt.

"Mit der Wiener Shopping Plattform folgt nun ein weiterer wichtiger Schritt zur optimalen Kombination des Besten aus analoger und digitaler Shoppingwelt“
Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien

Virtuelle Sichtbarkeit ist absolute Notwendigkeit für Handelsbranche

„Mobile Internetnutzung und Online-Shopping bringen ein Potenzial, das es für den Wiener Handel zu nutzen gilt. Bereits die Hälfte der Wienerinnen und Wiener verwendet tragbare Geräte zur Internetnutzung und kauft auch über dieses Medium. Virtuelle Sichtbarkeit ist daher eine absolute Notwendigkeit für alle Handelsbranchen. 70 Prozent der Händler sind schon im Internet vertreten. Jetzt geht es darum, auch die anderen 30 Prozent online-fit zu machen. Mit unseren digitalen Workshops haben wir in den letzten 2 Jahren über 1400 Unternehmen geschult. Mit der Wiener Shopping Plattform folgt nun ein weiterer wichtiger Schritt zur optimalen Kombination des Besten aus analoger und digitaler Shoppingwelt“, erklärt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien.

Wertschöpfung soll in Österreich bleiben

Mit der Österreichischen Post AG wurde ein Betreiber gefunden, der nicht nur ein lokaler Anbieter ist, sondern mit www.shöpping.at auch bereits einen eigenen österreichischen online Marktplatz betreibt. Auf diesem Marktplatz sind bereits mehr als eine Million Produkte von über 200 Unternehmen gelistet. Für Wien wird eine eigene Website eingerichtet, erklärt Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG. „Als größter Paketdienstleister des Landes ist die Post seit Jahren ein wesentlicher Partner des Handels auf seinem Weg in Richtung E-Commerce. shöpping.at soll den österreichischen Handel nachhaltig bewegen und natürlich auch neue Umsatzchancen öffnen, damit bleibt die Wertschöpfung in Österreich“, so Georg Pölzl.


FACTBOX

  • Die ersten 150 interessierten Händler erhalten eine Förderung von der Wirtschaftsagentur von max. 1.000 EUR. Gefördert werden Onboardingkosten, Kosten für die Implementierung eines entsprechenden Systems, Aufbereitung der Daten, etc. Einreichungen für die Förderung sind ab 1. November möglich. Für die Unternehmen gilt es schnell zu sein, denn diese Förderung wird nach dem „first come first serve“ Prinzip vergeben.

  • Zusätzlich bietet die Wirtschaftskammer Wien insgesamt 150 Beratungstage an. Experten geben Hilfestellung bei Rechtsfragen, Fragen der technischen Implementierung und Fragen zu eCommerce.

  • Weiters stellen Wirtschaftskammer und Wirtschaftsagentur je einen City-Supporter/Manager zur Verfügung. Die Aufgabe dieser beiden Manager ist, dass sie die Unternehmen informieren, die Kommunikation koordinieren, Veranstaltungen mitorganisieren und auf die Erfolgskontrolle achten.

  • Die Plattform ist kostenlos. Erst beim Verkauf von Produkten wird eine Provision verrechnet.

  • Anmeldungen bzw. weitere Infos unter der Hotline 01 51450 DW 6745


Der geplante Start von wien.shöpping.at ist für Anfang 2018 angesetzt!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel

Jeden vierten Tag eine Demo am Ring – das ist zu viel!

Nicht jede Meinungskundgebung muss mit einer Ringsperre verbunden sein. Wirtschaftskammer Wien Handelsobmann Trefelik ersucht um Rücksicht auf die Anliegen der Wirtschaft und fordert freiwillige, fixe Demozonen. mehr

  • Industrie

„Made in Vienna“: Standortkampagne zur Wiener Industrie mit Herz

Gewinne im Wert von über 100.000 Euro als Herzstück der Kampagne mit 11 Wiener Leitbetrieben mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Kunsthandwerkerin in ihrem Atelier

40 Wiener Kunsthandwerker laden zum Mitmachen in ihre Ateliers

Die Plattform Wiener Kunsthandwerk ist Partner der Europäischen Tage des Kunsthandwerks – Kunsthandwerker und Museen bieten kostenlose Mitmach-Programme von 6. bis 8. April mehr