th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Einstimmig beschlossen: Wiener Wirtschaftskammer plant neuen Standort

Erweitertes Präsidium der WK Wien hat heute nächstes Reform-Projekt beschlossen – Alle Mitarbeiter, Leistungen und Services unter ein Dach – Ruck: „WK Wien wird modernste Interessenvertretung des Landes“

Eingang Wirtschaftskammer Wien
© www.studiohuger.at

Die Wirtschaftskammer Wien plant eine infrastrukturelle Neuaufstellung. Zentrales Element ist die Zusammenlegung der derzeit zehn verschiedenen Standorte zu einem Standort am Praterstern/Walcherstraße 1 (Austria Campus 1). „Aus 10 mach 1. Unser Ziel ist ein Haus der Wiener Wirtschaft – für unsere Mitglieder und unsere Mitarbeiter. Alles unter einem Dach, nach dem One-Stop-Shop-Prinzip – modern, effizient und leistungsfähig“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien. In den vergangenen zwei Jahren hat die Wirtschaftskammer Wien bereits umfassende Maßnahmen umgesetzt, um noch serviceorientierter für die Unternehmerinnen und Unternehmer arbeiten zu können. Heute hat das Erweiterte Präsidium der WK Wien einstimmig das nächste Reform-Projekt beschlossen.

„Wir sind bereit, uns als Wirtschaftskammer Wien völlig neu zu strukturieren. Aus zehn Standorten einen zu machen ist ein mutiger Schritt, dessen sind wir uns bewusst. Aber genau das erwarten unsere Mitglieder von einer starken Interessenvertretung – mutig und reformwillig mit gutem Beispiel voranzugehen. Indem wir alle Leistungen in einem Haus bündeln, die Kommunikation damit verbessern und gleichzeitig Einsparungen ermöglichen, entsprechen wir den Interessen unserer Mitglieder.“
Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

 Alles unter einem Dach

Geplant ist der Kauf eines neuen Bürogebäudes am Praterstern. Für die derzeitigen Standorte wird eine Nachnutzung im Sinne der Mitglieder der Wirtschaftskammer Wien angestrebt. Das prognostizierte jährliche Einsparungspotential durch den Entfall bzw. wesentlich geringere Miet-, Instandhaltungs- und Betriebskosten wird sich auf rund 6 Mio. Euro pro Jahr, mittelfristig bis zu 12 Mio. Euro, belaufen. Im Fokus steht noch bessere Betreuung der Mitglieder, indem vom Gründerservice über Beratungen bis hin zu Meisterprüfungen alles unter einem Dach stattfindet.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Wirtschaftsnachrichten

Sozialpartner brachten Wiener EMA-Bewerbung ins Rollen-Bewerbungsunterlagen jetzt online lesen!

Wirtschaftskammer Wien und AK Wien setzten sich bei Stadt und Bundesregierung für eine aktive Bewerbung ein – mit Erfolg. WK Wien in die Erstellung der offiziellen Bewerbung federführend eingebunden. mehr

  • Wirtschaftsnachrichten

European Medicines Agency (EMA)-Umzug: Treffen zwischen WKW-Präsident Ruck und EMA-Chef Rasi

Nach erstem Treffen: Gute Chancen für Wien als neuer Standort der European Medicines Agency  mehr

  • Wirtschaftsnachrichten
Günther Wiesinger, Anton Ofner und Markus Grießler (v.l.)  preisen die Wiener Gesundheitseinrichtungen.

Wien als Top-Destination im Gesundheitstourismus

Wirtschaftskammer-Delegation macht in Bukarest Werbung für Wiens Gesundheitszentren mehr