th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Döbling wird ab Juli zur Kurzparkzone

Am 1. Juli tritt die flächendeckende Parkraumbewirtschaftung im 19. Bezirk in Kraft. Betriebe können mit einem Parkkleber für den Betriebsstandort dauerhaft parken.

Informierten Betriebe über die neue Parkraumbewirtschaftung in Döbling: Bezirksvorsteher Daniel Resch und WK Wien-Bezirks-obfrau Margarete Kriz-Zwittkovits.
© Florian Wieser Informierten Betriebe über die neue Parkraumbewirtschaftung in Döbling: Bezirksvorsteher Daniel Resch und WK Wien-Bezirks-obfrau Margarete Kriz-Zwittkovits.

In Döbling gilt ab 1. Juli für alle Kfz eine flächendeckende Kurzparkzone von Montag bis Freitag (werktags) von 9 bis 19 Uhr für maximal drei Stunden. Ausgenommen davon sind die Geschäftsstraßen, in denen Dauerparken ohnehin nicht erlaubt ist. Dort sind Kurzparkzonen eigens beschildert. Unternehmer können mit einem Parkkleber für den Betriebsstandort in der Kurzparkzone im 19. Bezirk auf Dauer parken.

Voraussetzungen dafür sind:

  • Der Betriebsstandort ist im Bezirk.
  • Das Kfz muss auf den Betrieb zugelassen sein.
  • Das Kfz muss betriebserforderlich sein (auf Aufforderung der Behörde müssen entsprechende Fahrten nachgewiesen werden).
  • Der Betrieb darf keine betriebseigenen Parkplätze am Betriebsstandort oder im unmittelbaren Nahbereich haben.

Parkkleber für weitere Kfz bekommt man nur, wenn diese für den Warentransport oder für Servicetätigkeiten eingesetzt werden. Bewohner von Döbling können für ihr Kfz (oder ihr Firmenauto) einen Parkkleber beim Bezirksamt beantragen. Ab 2. Mai können Betriebe ihren Parkkleber online bei der MA 65 beantragen.

Für ansässigen Betriebe ist Regelung ein Vorteil

Die Wirtschaftskammer Wien informierte die Unternehmer gemeinsam mit der Bezirksvorstehung über die Details zur neuen Regelung. WK Wien-Bezirksobfrau Margarete Kriz-Zwittkovits meinte: „Für die ansässigen Betriebe und deren Kunden ist die Regelung bestimmt ein Vorteil. Für Mitarbeiter aus Niederösterreich müssen individuelle Mobilitätslösungen gefunden werden.” Experten der WK Wien empfehlen eine Antragstellung für den Parkchip bis Ende Mai, damit rechtzeitig vor dem Start der neuen Regelung alles unter Dach und Fach ist.


Auf einen Blick

In Döbling gilt für Kfz ab 1. Juli flächendeckend eine Kurzparkzone von Montag bis Freitag (werktags) von 9 bis 19 Uhr für maximal drei Stunden. Unternehmer können ab 2. Mai - online oder persönlich - einen Parkchip beantragen. Empfohlen wird, den Antrag bis Ende Mai zu stellen. Alle Infos und der Onlineantrag unter wko.at/wien/parken


 

Das könnte Sie auch interessieren

  • [WKOimBezirk]
wko im Bezirk

Initiative setzt individuell Schwerpunkte

Die Obleute von WKOimBezirk diskutieren bei den Netzwerktreffen darüber, was Unternehmer bewegt. Oft sind auch die jeweiligen Bezirksvorsteher dabei, um gemeinsam Lösungen zu finden.  mehr

  • [WKOimBezirk]
v.l.: Juwelier Christoph Köchert, Modehändlerin Johanna Ertl und WK Wien-Bezirksobmann Dieter Steup: Wenn die Durststrecke während der Baustellenzeit überwunden ist, entsteht ein neuer, wunderschöner Platz, den viele potenzielle Kunden besuchen werden

Neuer Markt: Flanieren wie in alter Zeit

Mit Jahresbeginn startete eine der größten und längsten Baustellen in der Wiener Innenstadt: Der Umbau und die Neugestaltung des Neuen Markts. Für die Geschäftsleute vor Ort eine Riesenchance aber auch große Herausforderung zugleich. mehr